Sportartikelhersteller

Adidas erhält Milliardenkredit

Der Sportartikelhersteller Adidas erhält einen Kredit über drei Milliarden Euro vom Staat. Allein 2,4 Mrd. Euro trägt die Förderbank KfW.

Die weiteren 600 Millionen Euro teilen sich mehr als sieben Banken. Das Herzogenauracher Unternehmen leidet unter den durch die Corona-Pandemie weltweit vollzogenen Ladenschließungen. So fehlen allein auf dem chinesischen Markt bis zu einer Milliarde Euro.

Im Gegenzug muss Adidas während der Laufzeit des Kredits die Dividende streichen. Auch ein geplanter Rückkauf von eigenen Aktien soll ausgesetzt werden. Vorstände verzichten darüber hinaus in diesem Jahr auf sämtliche Boni und damit auf rund zwei Drittel ihres Einkommens.

Petra Steinke / 15.04.2020 - 08:55 Uhr

Weitere Nachrichten

Petra Steinke (Foto: Redaktion)

Kommentar: Was bleibt?

Kommentar von Petra Steinke

Unsere Branche wird „nach Corona“ nicht mehr so sein wie vorher. Wir haben es früh geahnt und oft verdrängt – und allmählich manifestiert sich die Erkenntnis: Das ist nicht einfach ein markiger Spruch, den man so daher sagt, weil das schlau klingt. Es ist schlicht die Realität. Was bleibt, wenn die Krise vorbei ist?