Sportartikelhersteller

Adidas erhält Milliardenkredit

Der Sportartikelhersteller Adidas erhält einen Kredit über drei Milliarden Euro vom Staat. Allein 2,4 Mrd. Euro trägt die Förderbank KfW.

Die weiteren 600 Millionen Euro teilen sich mehr als sieben Banken. Das Herzogenauracher Unternehmen leidet unter den durch die Corona-Pandemie weltweit vollzogenen Ladenschließungen. So fehlen allein auf dem chinesischen Markt bis zu einer Milliarde Euro.

Im Gegenzug muss Adidas während der Laufzeit des Kredits die Dividende streichen. Auch ein geplanter Rückkauf von eigenen Aktien soll ausgesetzt werden. Vorstände verzichten darüber hinaus in diesem Jahr auf sämtliche Boni und damit auf rund zwei Drittel ihres Einkommens.

Die weiteren 600 Millionen Euro teilen sich mehr als sieben Banken. Das Herzogenauracher Unternehmen leidet unter den durch die Corona-Pandemie weltweit vollzogenen Ladenschließungen. So fehlen allein auf dem chinesischen Markt bis zu einer Milliarde Euro.

Im Gegenzug muss Adidas während der Laufzeit des Kredits die Dividende streichen. Auch ein geplanter Rückkauf von eigenen Aktien soll ausgesetzt werden. Vorstände verzichten darüber hinaus in diesem Jahr auf sämtliche Boni und damit auf rund zwei Drittel ihres Einkommens.

Petra Steinke / 15.04.2020 - 08:55 Uhr

Weitere Nachrichten

HDS/L-Präsident Carl-August Seibel begrüßte die Gäste zum Symposium in Herzogenaurach (Foto: HDS/L)

HDS/L lädt zum Symposium

Branchentreffen in Herzogenaurach

Zum 12. Mal lud der Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie (HDS/L) zum Symposium ein – dieses Mal ins Adidas-Headquarter in Herzogenaurach. Mehr als 130 Gäste kamen zu dem Event, das unter dem Motto „Resilienz & Ressourcen“ stand.