Sportartikelhersteller

Adidas erhält Milliardenkredit

Der Sportartikelhersteller Adidas erhält einen Kredit über drei Milliarden Euro vom Staat. Allein 2,4 Mrd. Euro trägt die Förderbank KfW.

Die weiteren 600 Millionen Euro teilen sich mehr als sieben Banken. Das Herzogenauracher Unternehmen leidet unter den durch die Corona-Pandemie weltweit vollzogenen Ladenschließungen. So fehlen allein auf dem chinesischen Markt bis zu einer Milliarde Euro.

Im Gegenzug muss Adidas während der Laufzeit des Kredits die Dividende streichen. Auch ein geplanter Rückkauf von eigenen Aktien soll ausgesetzt werden. Vorstände verzichten darüber hinaus in diesem Jahr auf sämtliche Boni und damit auf rund zwei Drittel ihres Einkommens.

Petra Steinke / 15.04.2020 - 08:55 Uhr

Weitere Nachrichten

Rabattaktionen - ja oder nein? Die Branche diskutiert den Sinn von flächendeckenden Preisnachlässen. (Foto: Benedikt Geyer/Unsplash)

„Nein zu Rabatten!“

schuhkurier-Umfrage

Soll der Handel angesichts der Corona-Krise durch umfangreiche Rabattaktionen seine Läger räumen und für Liquidität sorgen? Oder soll er auf Sale verzichten und Ware zur Not für den nächsten Sommer einlagern? An der schuhkurier-Umfrage beteiligten sich viele Händler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.