„Zuversichtlich, dass wir auf dem richtigen Weg sind“

Aktiv-Schuh: Insolvenzverfahren eröffnet

Aktiv-Schuh-Filiale (Foto: Aktiv-Schuh)
Aktiv-Schuh-Filiale (Foto: Aktiv-Schuh)

Das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg hat mit Beschluss vom 1. Oktober 2020 das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung über die Aktiv-Schuh GmbH eröffnet. Der vorläufige Gläubigerausschuss hatte dem zuvor einstimmig zugestimmt. 

Der vorläufige Sachwalter, Rechtsanwalt Prof. Dr. Torsten Martini von der Berliner Kanzlei Leonhardt-Rattunde, wurde antragsgemäß zum Sachwalter bestellt. Neben der Zustimmung zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung hat der vorläufige Gläubigerausschuss auch die Fortsetzung des Geschäftsbetriebs beschlossen.

„Der einstimmige Beschluss des vorläufigen Gläubigerausschusses macht uns zuversichtlich, dass wir auf dem richtigen Weg sind und wir in dieser herausfordernden Phase mit deren Unterstützung rechnen können“, so der geschäftsführende Gesellschafter von Aktiv-Schuh, Marc Leinweber.

 

„Erste Sanierungsmaßnahmen in der Umsetzung“
 

Aktuell entwickelt die Geschäftsführung nach Unternehmensangaben mit Unterstützung des Insolvenzspezialisten Dr. Gerrit Heublein einen Insolvenzplan, um die Aktiv-Schuh Handelsgesellschaft mbH über die Insolvenzphase gestärkt in eine sichere Zukunft führen zu können. „Die Geschäftsführung hat begonnen, die ersten Sanierungsmaßnahmen umzusetzen. Mietverträge wurden neu verhandelt und die reibungslose Auslieferung bestellter Herbst-/Winterware ist sichergestellt“, erklärt Heublein.
Die Geschäftsführung des Berliner Schuhhandelsunternehmens wird auch weiterhin von der Kanzlei Heublein/Müller sowie der Gesellschaft EMChoch2 beraten.
 

Corona-Krise belastet weiter

Noch immer belastet die Corona-Krise das Alltagsgeschäft des Unternehmens sehr. „Es fehlen weiterhin die Touristen, das Kaufverhalten bleibt zurückhaltend, mit Maske wird nur das Notwendigste gekauft, Spaß und Einkaufsfreude wollen nicht wirklich aufkommen. Erschwerend kommt das bundesweite Wiederaufflammen des Infektionsgeschehens hinzu, welches die sowieso schon schwierige Ablaufplanung zusätzlich verkompliziert“, so Marc Leinweber.

 

Der Schuhfilialist hatte am 23. Juli wegen drohender Zahlungsunfähigkeit die Eröffnung eines gerichtlichen Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung beantragt.

Die Aktiv-Schuh Handelsgesellschaft mbH mit den Schwester-Gesellschaften Aktiv-Schuh Handelsgesellschaft mbH, Carvalho Schuh GmbH und Alfi Schuhhandels GmbH blickt auf eine über 120-jährige Unternehmensgeschichte zurück. Geführt wird sie heute von der dritten und vierten Generation. Die Aktiv-Schuh Handelsgesellschaft mbH ist in mehreren Bundesländern mit Filialen vertreten.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 08.10.2020 - 13:50 Uhr

Weitere Nachrichten

Petra Steinke, Chefredakteurin schuhkurier (Foto: Natalie Färber)

Kommentar: Bilanz

Kommentar von Petra Steinke

Im Juli 2020 versetzte eine Meldung aus Berlin die Branche in Unruhe: Aktiv-Schuh hatte Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Der Weg, den Aktiv-Schuh hinter sich hat, steht anderen wohl noch bevor.

Der neu gestaltete Store von Aktiv Schuh im Havelpark Dallgow. (Foto: Aktiv Schuh)

Aktiv Schuh: Neueröffnung in Dallgow

Schuhfilialist

Der Schuhfilialist Aktiv-Schuh hat vergangene Woche im Havelpark Dallgow Neueröffnung gefeiert. In dem Center ist Aktiv-Schuh bereits seit mehr als zehn Jahren Mieter. Nun wurde eine neue, größere Fläche bezogen.