Quintet24

ANWR und SABU planen digitale Orderplattform

Gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner Mobimedia wollen die Schuhverbundgruppen ANWR und SABU eine neue Orderplattform für die gesamte Schuhbranche installieren.

Eine Plattform für alle: Über das Branchenportal „Quintet24“ sollen Industrie und Handel künftig den Warenaustausch online abwickeln und alle Vor- und Nachorderprozesse digital ausführen können.
Aufgrund der immer noch geltenden Beschränkungen für Großveranstaltungen durch die Corona-Pandemie und den daraus folgenden Absagen diverser physischer Ordermessen bestehe für die Schuhbranche die dringende Notwendigkeit, eine digitale Alternative für die anstehende Orderrunden zu finden, erklären ANWR und SABU in einer gemeinsamen Mitteilung. Mit dem Aufbau der so genannten „Sprint Order“ mit dem Systempartner Mobimedia sei es gelungen, eine Branchenlösung für die digitale Abwicklung des gesamten Orderprozesses bereitzustellen.

„Wir sehen uns als Verbundgruppe in der Verantwortung, die Infrastruktur für unsere Handels- und Industriepartner zu koordinieren und damit die Digitalisierung von Prozessen für unsere Branche voranzutreiben“, erklärt Tobias Eichmeier, Geschäftsführer der ANWR Schuh GmbH. „Vor allem die kleineren Lieferanten aus Italien und Spanien haben heute oft noch keine Möglichkeit, ihre Produkte für eine digitale Order bereitzustellen. Das gelingt nun mit der neu geschaffenen Plattform.“ Diese stehe allen Akteuren der Schuhbranche zur Verfügung, unabhängig von der Organisation in einem Verband. Über exklusive Datenräume sollen die jeweiligen Angebote den jeweiligen Händlergruppen separat bereitgestellt werden.

ANWR und SABU fungieren gleichermaßen als Kommunikationspartner und Koordinator gegenüber den Herstellern, um möglichst alle relevanten Industriepartner sowie die Schuhhändler auf die Plattform zu bringen. Mobimedia ist für die Bereitstellung der Plattform und die technische Realisierung verantwortlich.

„Die Plattform Quintet24.com ist offen für die gesamte Branche. So müssen die Hersteller die Artikel nur einmal einpflegen und alle Händler, egal welcher Organisation, können sich bedienen“, beschreibt Stephan Krug, Geschäftsführer der SABU GmbH, das Konzept. „Damit schaffen wir in der aktuellen Situation eine pragmatische Lösung und über die Corona-Zeit hinaus schlanke und effiziente Prozesse.“

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 08.06.2020 - 11:49 Uhr

Weitere Nachrichten