Corona-Krise

Ara schnürt Maßnahmenpaket

Um auf die Wichtigkeit von Social Distancing hinzuweisen, hat Ara temporär sein Logo geändert. (Foto: Ara)
Um auf die Wichtigkeit von Social Distancing hinzuweisen, hat Ara temporär sein Logo geändert. (Foto: Ara)

Das Langenfelder Unternehmen Ara Shoes hat für den Fachhandel ein Maßnahmenpaket geschnürt, das die Handelspartner zum einen unterstützen und zum anderen wertschätzen soll.

Das Paket von Ara Shoes beinhaltet folgendes:

  • alle ab dem 18.03.2020 ausgelieferten F/S 20-Aufträge werden 30 Tage valutiert
  • Ara Shoes bietet eine Lieferterminverschiebung in den Mai oder Juni, für die im März und April vorgesehenen Liefertermine 
  • Möglichkeit von Teilstornos von noch offenen F/S 20-Aufträgen

Alle Maßnahmen werden nach Angaben des Unternehmen von den Vertriebsmitarbeitern mit den Kunden abgesprochen, um für jeden Kunden die individuell beste Lösung zu finden. Damit verzichte das Familienunternehmen in dieser schwierigen Phase bewusst auf Umsatz, um die langjährigen Partner im Fachhandel jetzt zu unterstützen und ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. „In der Zukunft möchte das Team von Ara Shoes wieder gemeinsam mit dem Fachhandel wachsen und optimistisch auf die Zeit nach Corona blicken“, heißt es aus Langenfeld.

Helge Neumann / 08.04.2020 - 11:44 Uhr

Weitere Nachrichten

Kampagne von Ugg für Herbst/Winter 2019/20. (Foto: Ugg)

Ugg-Umsatz sinkt leicht

Schuhindustrie

Die Umsätze der Schuhmarke Ugg sind im Geschäftsjahr 2020, das am 31. März endete, leicht gesunken. Im vierten Quartal setzte die Corona-Krise Ugg deutlich zu.