„We all walk the same earth“

Asphaltgold setzt Statement gegen Rassismus

Der Sneaker-Anbieter Asphaltgold will mit einem Anti-Rassimismus-T-Shirt Bewusstsein schaffen für das Miteinander auf diesem Planeten. (Foto: Asphaltgold)
Der Sneaker-Anbieter Asphaltgold will mit einem Anti-Rassimismus-T-Shirt Bewusstsein schaffen für das Miteinander auf diesem Planeten. (Foto: Asphaltgold)

Der Sneaker-Spezialist Asphaltgold hat sich dafür entschieden, am Black Friday 2020 nicht zum Shoppen, sondern zum Nachdenken anzuregen. Statt eines Sales gibt es ein starkes Statement gegen Rassismus.

Der Online-Store wird in seiner Form schließen, das Sortiment aus Sneakers und Apparel wird an diesem Tag nicht angeboten. Stattdessen wird sowohl online als auch im Store nur ein T-Shirt erhältlich sein, das mit einem Anti-Rassismus-Statement Bewusstsein schafft für das Miteinander auf diesem Planeten. Denn wie es auf dem T-Shirt heißt: We all walk the same earth.

„2020 ist kein gewöhnliches Jahr, darum haben wir uns zu einem ungewöhnlichen Schritt entschieden“, erklärt Daniel Benz, CEO von Asphaltgold. „Wir stehen dem Konzept des Black Friday schon seit längerer Zeit kritisch gegenüber. Darum möchten wir das Momentum dieses Tages nutzen, um uns klar anti-rassistisch zu positionieren. Die jüngsten Vorfälle in Amerika, aber auch der Anschlag in Hanau, einem Nachbarort von uns, haben uns einmal mehr dazu bewegt, klar Stellung zu beziehen.“

Statt den ganzen Tag mit Shopping zu verbringen, sei es an der Zeit, inne zu halten und über den Zustand der Welt und Probleme wie strukturellen und alltäglichen Rassismus, der auch in Deutschland vorhanden ist, nachzudenken.

Mit der Aktion zum Black Friday am 27. November möchte Asphaltgold bewusst auf einen der umsatzstärksten Tage des Jahres verzichten, um die Aufmerksamkeit auf wichtigere Themen zu lenken. Profit dürfe keine Motivation sein, deshalb gehen 100 Prozent des Erlöses an die Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus. Die Stiftung plant und koordiniert die jährlich stattfindenden UN-Wochen gegen Rassismus in Deutschland und fördert Projekte zur Überwindung von Rassismus und Ausgrenzung.

Der Online-Store wird in seiner Form schließen, das Sortiment aus Sneakers und Apparel wird an diesem Tag nicht angeboten. Stattdessen wird sowohl online als auch im Store nur ein T-Shirt erhältlich sein, das mit einem Anti-Rassismus-Statement Bewusstsein schafft für das Miteinander auf diesem Planeten. Denn wie es auf dem T-Shirt heißt: We all walk the same earth.

„2020 ist kein gewöhnliches Jahr, darum haben wir uns zu einem ungewöhnlichen Schritt entschieden“, erklärt Daniel Benz, CEO von Asphaltgold. „Wir stehen dem Konzept des Black Friday schon seit längerer Zeit kritisch gegenüber. Darum möchten wir das Momentum dieses Tages nutzen, um uns klar anti-rassistisch zu positionieren. Die jüngsten Vorfälle in Amerika, aber auch der Anschlag in Hanau, einem Nachbarort von uns, haben uns einmal mehr dazu bewegt, klar Stellung zu beziehen.“

Statt den ganzen Tag mit Shopping zu verbringen, sei es an der Zeit, inne zu halten und über den Zustand der Welt und Probleme wie strukturellen und alltäglichen Rassismus, der auch in Deutschland vorhanden ist, nachzudenken.

Mit der Aktion zum Black Friday am 27. November möchte Asphaltgold bewusst auf einen der umsatzstärksten Tage des Jahres verzichten, um die Aufmerksamkeit auf wichtigere Themen zu lenken. Profit dürfe keine Motivation sein, deshalb gehen 100 Prozent des Erlöses an die Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus. Die Stiftung plant und koordiniert die jährlich stattfindenden UN-Wochen gegen Rassismus in Deutschland und fördert Projekte zur Überwindung von Rassismus und Ausgrenzung.

Tobias Kurtz / 27.11.2020 - 10:01 Uhr

Weitere Nachrichten