Lederwaren

Assima bietet Mitgliedern mehr Flexibilität

Anlässlich der Ordertage Mainhausen stellte die Assima verschiedene Deko-Themen vor. (Foto: Redaktion)
Anlässlich der Ordertage Mainhausen stellte die Assima verschiedene Deko-Themen vor. (Foto: Redaktion)

Die Assima hat sich grundlegend verändert. Das brachte bereits die Präsentation der Lederwaren-Verbundgruppe auf den Ordertagen Mainhausen deutlich zum Ausdruck.

Zutritt nur für Mitglieder. Viele Jahre stand dieses Schild am Eingang der Halle, in der die Assima ihre Kollektionen und Aktionen auf den Ordertagen Mainhausen vorstellte. Im vergangenen Juli öffnete sie sich bereits erstmals für Interessenten. Und bei der jüngsten Veranstaltung am 8. und 9. Januar ging die Verbundgruppe noch einen Schritt weiter. Die separate Halle ist Vergangenheit. Die Assima positionierte sich direkt am Eingang auf einer nach allen Seiten offenen Fläche. „Die Nähe zu den Lieferanten ist auch für uns als Verbundgruppe wichtig“, betonte Assima-Geschäftsführer Dimitrios Ioannidis.

Niedrige Basisgebühr, flexibel buchbare Zusatzleistungen, persönliche Beratung: So lässt sich das neue Geschäftsmodell der Assima charakterisieren. Der Effekt: „Die Transparenz über unsere Leistungen und deren Akzeptanz ist spürbar gestiegen“, freut sich Dimitrios Ioannidis. Sie können jetzt flexibel entscheiden, in welchem Maß sie die Dienste ihres Verbundes nutzen wollen.
Die Zentrale in Neuss legt einen Schwerpunkt auf die Online-Sichtbarkeit und -Aktivitäten. Seit Ende November bereits zeigt sich die Mitglieder-Website in einer neuen Optik. In diesem Jahr soll eine Online-Shop-Funktion hinzukommen. Die Mitglieder können dann entscheiden, ob sie „Click-and-Collect“ anbieten möchten oder wie ein Online-Shop Ware versenden. Hinzu kommt: „Die Kundenreise beginnt online. Die sozialen Medien stehen daher noch stärker im Fokus als bisher“, führt Ioannidis aus. Auch hier gilt: „Die Mitglieder entscheiden, welche Kanäle sie bespielen wollen.“

„Assima Plus“ als Fokusthema

Eine hohe Priorität hat das Konzept „Assima Plus“. Der Assima-Geschäftsführer ist überzeugt: „Wir setzen Potentiale um. Auf den Ausbau des Konzeptes mitgliederseitig, als auch auf Seiten unserer Fokuslieferanten, legen wir ein besonderes Augenmerk.“ Hinzu komme, dass auch der Marketingpart einen ganzheitlichen Ansatz online wie offline verfolgt. Durch dieses Konzept will die Zentrale beide Seiten – Handel und Industrie – unterstützen.
Die nächsten Ordertage Mainhausen sind auf Freitag, den 10. und Samstag, den 11. Juli terminiert. Anlässlich der ILM Winter Styles (29. Februar bis 2. März 2020) präsentiert sich die Assima übrigens nicht in Mainhausen, sondern im Büsing Palais in Offenbach.

Assima: Rückblick auf 2019

Die Assimisten blicken auf ein herausforderndes Jahr zurück, fasst Assima-Geschäftsführer Dimitrios Ioannidis die Geschäftsentwicklung im vergangenen Jahr zusammen. Allerdings sei der Dezember „sehr volatil“ verlaufen, „dennoch sind wir insgesamt zufrieden, und die Mitglieder sehen der Neuausrichtung positiv entgegen“, hält Ioannidis fest.
 

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Tobias Kurtz / 21.01.2020 - 10:03 Uhr

Weitere Nachrichten