Schuhindustrie

Ausbildungsjahr bei Lloyd gestartet

Am 1. September begannen bei Lloyd in Sulingen vier Auszubildende ihre berufliche Laufbahn. 

Eine Industriekauffrau, eine Kauffrau im Einzelhandel, ein Kaufmann für Digitalisierungsmanagement und eine Mediengestalterin Digital und Print – seit 2020 neuer Ausbildungsberuf bei Lloyd – starteten am 1. September in die Ausbildung. Insbesondere der neue Ausbildungsberuf zur Mediengestalterin Digital und Print – Konzeption und Visualisierung sorgt für Vorfreude bei Sarah Tiedemann, Ausbilderin im Bereich Grafik. „Ich bin wirklich neugierig und freue mich auf die gemeinsame Zeit mit unserer neuen Auszubildenden. Als Mediengestalterin bei Lloyd gibt es vielfältige Aufgaben, die den Praxispart der Ausbildung sehr interessant und abwechslungsreich machen. Da wir sowohl online als auch stationär für unsere Lloyd eigenen Stores und Fachhandelspartner Ideen in Form von Digital- und Printmedien visualisieren, bekommt man hier einen sehr guten Einblick in den Beruf der Mediengestaltung.“

An den ersten beiden Tagen wurden den neuen Auszubildenden alle Informationen rund um den Ausbildungsplan, das Schreiben von Berichten, Ansprechpartner und Mitauszubildende gegeben. Zudem wurde über grundlegende betriebliche Themen wie die Kantine, betriebliches Gesundheitsmanagement, das Auszubildendenprojekt und die Berufsschule gesprochen. Die Geschäftsführung, der Personalleiter, der Betriebsrat, die Jugend- und Auszubildendenvertretung sowie die Ausbildungsleiterin begrüßten die Auszubildenden am ersten Tag. Ein weiterer wichtiger Punkt auf der Agenda an diesem Tag war die Führung durch das gesamte Unternehmen, die von den Auszubildenden des zweiten und dritten Lehrjahres durchgeführt wurde.

„Es ist immer spannend zu sehen, wie die unterschiedlichsten Charaktere frischen Wind in unser Unternehmen bringen und wie sie sich in ihrer Ausbildungszeit fachlich und auch persönlich weiterentwickeln“, erklärt die Ausbildungsleiterin Ramona Rickers mit dem Blick auf die kommenden Jahre. „Uns als Unternehmen ist die Ausbildung junger Menschen sehr wichtig. Unsere Auszubildenden sind die Mitarbeiter von morgen, deren Fußabdruck bei allen zukunftsgerichteten Entscheidungen im Unternehmen sichtbar sein wird“, so Rickers.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 02.09.2020 - 13:34 Uhr

Weitere Nachrichten