Hybrides Event im Januar 2021

Berlin Fashion Week stellt sich neu auf

Die Berlin Fashion Week will sich neu aufstellen. (Foto: Berlin Fashion Week/Marcus Zumbansen)
Die Berlin Fashion Week will sich neu aufstellen. (Foto: Berlin Fashion Week/Marcus Zumbansen)

Während der nächsten Modewoche vom 18. bis zum 24. Januar 2021 soll die Hauptstadt zur „European Capital of Creative Industries“ werden. Das Land Berlin unterstützt das Vorhaben. 

Man gehe gestärkt ins Jahr 2021, teilen die Veranstalter der Berlin Fashion Week mit. Die Neupositionierung der Modewoche sei Ausdruck einer „kollektiven Aufbruchstimmung“, die von allen Verantwortlichen und Beteiligten gemeinsam getragen und gefördert werde. Sie bilde den Auftakt einer visionären Idee für Berlin, die den Standort stärken und nachhaltig weiterentwickeln soll. Mehreren, teils neuen Formaten soll „ein visionäres und weltweit relevantes Konzept“ geschaffen werden, das vor allem auf Innovation, Nachhaltigkeit und Digitalisierung setze.

Neben den Runway-Schauen der Mercedes-Benz Fashion Week sollen Events wie DER BERLINER SALON sowie neue Crossover-Formate wie das Reference Festival und das vorrangig digital stattfindende Format Berlin, Berlin von Highsnobiety die Modewoche bilden. Diese beiden neu hinzukommenden Programme sollen die Brücke zwischen zeitgenössischer Mode und verschiedenen Kreativgenres schlagen und mit hybriden wie digitalen Formen für hohe mediale Sichtbarkeit sorgen. Damit schärfe die Berlin Fashion Week ihr Profil und konzentriere sich auf das, wofür Berlin weltweit steht: Subkultur, Mode, Musik und Kunst, so die Organisatoren.

Das Thema Nachhaltigkeit soll zudem im Zentrum der Berlin Fashion Week stehen. Im Rahmen des neuen Formats Fashion Open Studio/Fashion Revolution sollen in Kooperation mit der Mercedes-Benz Fashion Week nachhaltige Fashion Brands aus Berlin wie auch weltweit präsentiert werden. Parallel werde eine Berliner Nachhaltigkeits-Agenda konzipiert, deren Ergebnisse im Rahmen eines Summit im Januar präsentiert werden.

Um die weltweite Strahlkraft Berlins zu stärken und um die Neuausrichtung der Berlin Fashion Week zu fördern, stellte der Berliner Senat alleine für 2021 ein 3,5 Mio. Euro starkes Investitionspaket für das Vorhaben zur Verfügung. Wirtschaftssenatorin Ramona Pop erklärt: „Die Pandemie hat Unternehmen in vielen Bereichen besonders gefordert. Umso mehr freue ich mich, dass wir den Modelabels und Marken aus Deutschland und Europa ab Januar 2021 individuelle Präsentationsmöglichkeiten unter höchsten Sicherheitsstandards sowie Formate mit hoher medialer Strahlkraft anbieten können. Wir sind stolz darauf, dass wir gemeinschaftlich mit vielen Akteuren neue Formate entwickelt und bestehende neuausgerichtet haben. Damit wollen wir den Modestandort Berlin stärken. Mit weiteren Veranstaltungen befinden wir uns derzeit in Gesprächen, auch in Richtung Sommer. Ich freue mich auf den Neustart im Januar 2021.“

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 11.12.2020 - 13:29 Uhr

Weitere Nachrichten