Schuhindustrie

Brasilien: Schuhexporte brechen um zwei Drittel ein

Die Schuhausfuhren aus Brasilien sind stark gesunken. (Foto: Pixabay)
Die Schuhausfuhren aus Brasilien sind stark gesunken. (Foto: Pixabay)

Die Schuhindustrie in Brasilien leidet unter der Corona-Krise. Die Schuhhersteller des südamerikanischen Landes exportierten im Mai deutlich weniger Schuhe als im Vorjahr. 

Die Schuhausfuhren aus Brasilien sind im Vergleich zum Vorjahresmonat um 66% gesunken. Das teilte der Industrieverband Abicalcados mit. Insgesamt wurden noch 2,7 Mio. Paar Schuhe im Wert von 23,9 Mio. Dollar exportiert. In den ersten fünf Monaten des Jahres 2020 sind die brasilianischen Schuhexporte um 22,1% in der Menge und 28,7% im Wert zurückgegangen. 

Haroldo Feirrera, Vorsitzender von Abicalcados, erwartet, dass der Negativtrend auch in den kommenden Monaten anhält. „Wir rechnen erst im vierten Quartal mit einer Stabilisierung der Exporte. Die Schuhausfuhren aus Brasilien könnten 2020 um rund 30% sinken.“ Damit würde die Schuhindustrie auf das Niveau der 1980er-Jahre zurückfallen. 

Helge Neumann / 17.06.2020 - 12:07 Uhr

Weitere Nachrichten

Neymar wirbt künftig für Puma. (Foto: Puma)

Puma verpflichtet Neymar Jr.

Marketing

Puma hat einen langjährigen Vertrag mit Neymar Jr. geschlossen. Der brasilianische Fußballstar wirbt künftig für das Sportunternehmen aus Franken.

Clarks verstärkt Management

Personalie

Clarks hat das Top-Management verstärkt. Seit August ist Suzanne McKenna als neue Geschäftsführerin an Bord. Zudem nähert sich die Suche nach einem Investor offenbar dem Ende.