Exit vom Shutdown

Corona-Fahrplan in NRW: Fachmessen ab Ende Mai erlaubt

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat einen Plan zur Öffnung von Gastronomie, Hotellerie und Tourismus vorgelegt. Auch mit Blick auf Fachmessen und Kongresse hat das Land ein Konzept erarbeitet.

Der nordrhein-westfälische Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart erklärte anlässlich der Veröffentlichung des neuen Corona-Fahrplans in NRW am 10. Mai: „Die Wiederbelebung der Wirtschaft ist dringend nötig. Denn wir befinden uns in der größten Krise seit Ende des 2. Weltkriegs. Viele Händler haben massive Einbußen erlitten. Ich freue mich daher sehr, dass alle Geschäfte größenunabhängig vom 11. Mai an wieder öffnen dürfen. Das gibt neue Kaufimpulse und die Ertragslage der Betriebe kann sich wieder verbessern.“
Zudem nutze man die erreichten Spielräume, um die am härtesten getroffenen Branchen Gastronomie und Tourismus verantwortlich und behutsam zu öffnen.

Und schließlich dürfen ab dem 30. Mai Fachmessen und Fachkongresse, wenn die Infektionslage sich nicht verschlechtert, unter strengen Auflagen wieder stattfinden – laut Pinkwart sei Nordrhein-Westfalen damit Vorreiter in Deutschland. Für Messe- und Kongressveranstalter gelten als Voraussetzung ein Hygiene-Konzept und eine begrenzte Teilnehmerzahl korrespondierend zur Veranstaltungsfläche. 


Alle Details sind auf der Seite des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (www.wirtschaft.nrw) zu finden. Die geltenden Hygiene- und Infektionsschutzstandards sind diesem Link abrufbar.

 
Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 11.05.2020 - 09:05 Uhr

Weitere Nachrichten