ifo Institut

Corona-Krise bedroht Existenz jedes fünften Händlers

Die Corona-Krise ist für fast jeden fünften Einzelhändler existenzbedrohend. Das erklärten sie laut der Konjunkturumfrage des ifo Instituts im November.

Insgesamt erklärten in der Umfrage 15% der deutschen Unternehmen, dass die Corona-Krise ihre Existenz bedrohe. „Gegen den Juni ist das eine Verbesserung, denn da waren es 21%“, sagt Klaus Wohlrabe, Leiter der ifo-Umfragen. „Gleichwohl fühlen sich derzeit 86% der Reisebüros und-veranstalter bedroht, 76% der Hotels und 62% der Gaststätten. Im Handel sind es 14% (Juni: 18%), dabei derzeit im Einzelhandel 18 und im Großhandel 10%.

Die Industrie verzeichnet einen Wert von 11%, im Juni waren es noch 17%. Besonders betroffen sind derzeit die Metallerzeuger und -verarbeiter mit 34%, die Druckereien mit 29%, die Getränkehersteller mit 22%, die Textilbranche mit 20% und die Bekleidungsindustrie mit 18%. 

   
Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 01.12.2020 - 12:06 Uhr

Weitere Nachrichten

Frank Rehbein gibt Tipps, wie Furnituren am besten verkauft werden. (Foto: Die Akademie)

So verkaufen sich Furnituren erfolgreich

Experten-Interview

Haltung, Timing und Kommunikation sind die wichtigsten Tools für erfolgreichen Furnituren-Verkauf. Wie man sie richtig einsetzt, weiß Frank Rehbein, Experte für Verkaufstraining und Geschäftsführer von „Die Akademie – Trainingswerkstatt“.