VF Corporation

Corona trübt Bilanz von Timberland-Mutter

Der neue Timberland-Store in West End. (Foto: Timberland)
Der neue Timberland-Store in West End. (Foto: Timberland)

Der Umsatz von VF Corporation (u.a. Timberland, Vans, The North Face) ist im vergangenen Geschäftsjahr, das am 28. März 2020 endete, leicht gestiegen. Im vierten Quartal musste der Konzern jedoch ein deutliches Minus verbuchen.

Der Umsatz von VF Corporation legte im abgelaufenen Geschäftsjahr um 2% auf 10,5 Mrd. Dollar zu. Unter dem Strich stand ein Betriebsergebnis in Höhe von 928 Mio. Dollar. Ganz anders stellte sich die Entwicklung im vierten Quartal dar, das schon deutlich von den Folgen der Corona-Pandemie geprägt wurde. In den drei Monaten bis Ende März musste VF einen Umsatzrückgang um 11% auf 2,1 Mrd. Dollar und zugleich einen Betriebsverlust in Höhe von 257 Mio. Dollar hinnehmen.

Die Marken im VF-Portfolio entwickelten sich unterschiedlich. So legte der Umsatz von Vans im Gesamtjahr um 10% zu. Im vierten Quartal gingen die Erlöse jedoch um 7% zurück. Die Marke Timberland musste für das Gesamtjahr ein Minus in Höhe von 6% verbuchen, in den Monaten Januar bis März stürzten die Umsätze um 19% ab.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 18.05.2020 - 10:22 Uhr

Weitere Nachrichten

schuhkurier-Chefredakteurin Petra Steinke (Foto: Natalie Färber)

Kommentar: Masken

Ein Kommentar von Petra Steinke

Die Inzidenzen erreichen Rekordwerte. Zugleich lassen frühlingshafte Temperaturen und die Aussicht auf weitere Lockerungen die Menschen in die Städte strömen. Eine Herausforderung, für die es aber eine sinnvolle Lösung gibt.