Handel

Coronavirus: Nike schließt die Hälfte der Stores in China

House of Innovation von Nike in Shanghai (Foto: Nike)
House of Innovation von Nike in Shanghai (Foto: Nike)

Nike hat aufgrund des Coronavirus die Hälfte der chinesischen Stores geschlossen. Das Unternehmen rechnet mit „erheblichen Auswirkungen“.

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus habe man entschieden, die Hälfte der Geschäfte in China zu schließen, teilte der neue Nike-CEO John Donahoe mit. Die übrigen Stores würden mit eingeschränkten Öffnungszeiten weiterbetrieben, da die Frequenz deutlich zurückgegangen sei, teilte Nike weiter mit. „Wir rechnen kurzfristig mit erheblichen Auswirkungen auf unser Geschäft in China“, erklärte John Donahoe. 

Der chinesische Markt ist für Nike von großer Bedeutung. Im Zeitraum September bis November erwirtschaftete der Sportartikelhersteller dort einen Umsatz in Höhe von 1,85 Mrd. Dollar. Das Wachstum im Vergleich zum Vorjahr lag bei 20% – und damit höher als in jeder anderen Region. 

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 05.02.2020 - 09:33 Uhr

Weitere Nachrichten