„Hausschuhe zählen zu den Gewinnern im Schuhmarkt“

Das sind die Top-Hausschuhmarken

Hausschuhe von Berkemann für H/W 2020. (Foto: Berkemann)
Hausschuhe von Berkemann für H/W 2020. (Foto: Berkemann)

Wie entwickelt sich die Nachfrage nach Hausschuhen? Wo werden besonders viele Hausschuhe gekauft? Und was sind die Top-Marken in Deutschland? schuhkurier sprach mit Sonja Koschel, Autorin der Studie „Online-Report Schuhe24“.

Wie hat sich das Segment der Hausschuhe innerhalb der vergangenen drei Jahren umsatzmäßig entwickelt? 

Ob vom Homing-Trend oder steigenden Energiekosten beflügelt: Damen-, Herren- und Kinder-Hausschuhe zählten in den letzten Jahren zu den Gewinnern im deutschen Schuhmarkt. So stieg das Marktvolumen in den Jahren 2017 bis 2019 um 4,2%, während der deutsche Schuhmarkt insgesamt nur um 1,3% zulegte. 

Welche Marken sind besonders beliebt? 

2019 machten die Online-Kunden Romika zum Spitzenreiter bei Hausschuhen im Top 50 Marken-Ranking. Ein Platz, der mit einem zweistelligen Marktanteil (22,5%) verbunden ist. Auf den weiteren Plätze folgen Giesswein und Rohde. 

Top 10 Ranking der Hausschuhmarken 2019: 

Rang 1: Romika
Rang 2: Giesswein 
Rang 3: Rohde
Rang 4: Superfit 
Rang 5: Finn Comfort 
Rang 6: Haflinger
Rang 7: Birkenstock
Rang 8: Beck
Rang 9: Florett
Rang 10: Manz Fortuna 

(Anmerkung: Bei Birkenstock muss festgehalten werden, dass ein Großteil der Ware nicht nur in den Hausschuhen eingruppiert wurde und daher dieses Fabrikat hier unterrepräsentiert ist.)

In welchen Regionen werden besonders viele Hausschuhe gekauft? 

Der höchste Anteil der Online-Umsätze entfällt auf Bundeslandebene bei Hausschuhen für die Dame auf Bremen und das Saarland, bei Herren-Hausschuhen auch auf das Saarland sowie auf Schleswig-Holstein. Kinder-Hausschuhe erreichen den größten Umsatzanteil in Sachsen gefolgt von Brandenburg. Ein Blick auf die Online-Hausschuhumsätze in den Top 20 deutschen Städten zeigt das folgende Ergebnis: Essen führt bei den Damen-Hausschuhen die Spitze an, Duisburg bei den Herren-Hausschuhen. Kinder-Hausschuhe erzielen die meisten Online-Umsätze in Hamburg.

...und wo am wenigsten?

Die wenigsten Online-Umsätze werden bei Damen- und Herren-Hausschuhen in den Ost-Bundesländern Sachsen und Sachsen-Anhalt erzielt. Bei Kinder-Hausschuhen zeigen sich die geringsten Online-Umsätze in Niedersachsen und Baden-Württemberg. Nürnberg und Münster zählen unter den Top 20 deutschen Städten zu den Online-Umsatz-Verlierern bei Damen-Hausschuhen. Bei den Hausschuhen für den Herrn führt Leipzig das untere Ende der Skala an. Vergleichsweise gering ist der Online-Umsatz zudem in Münster und Köln. Ein ähnliches Bild haben wir für Kinder-Hausschuhe ermittelt: Auch hier zählen Münster und Köln zu den Städten mit den wenigsten Hausschuh-Umsätzen.

Über die Studie

Die  Studie „Online-Report Schuhe24“ liefert auf mehr als 140 Seiten mit 61 Charts belastbare Fakten und Zahlen zum deutschen Online-Schuhmarkt. Die Studie ist in gebundener Version zum Preis von 1.750,00 Euro zzgl. MwSt. hier zu beziehen.

Mehr zum Thema Hausschuhe lesen Sie in schuhkurier 40/2020. Das ePaper der Ausgabe finden Sie hier. 

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 01.10.2020 - 10:08 Uhr

Weitere Nachrichten