Bundesverband Onlinehandel

DHL storniert Abholfahrten

Der Bundesverband Onlinehandel (BVOH) beklagt, dass der Paketdienstleister DHL den angebundenen Händlern die zusätzlichen Abholfahrten storniert habe. Grund sei die momentan erhöhte Frequenz der Bestellungen.

„Es haben uns verschiedene Händler extrem irritiert angerufen, weil Paket-Logistiker wie DHL die zusätzlichen Abhol-Fahrten beim Händler ersatzlos storniert haben“, sagt BVOH-Präsident Oliver Prothmann. „Hätten die Paketdienstleister rechtzeitig auf den Engpass hingewiesen, hätten die Händler den Verkauf drosseln können. Jetzt stehen die gepackten Pakete beim Händler und werden nicht ausgeliefert.“ 

Dies führe zu einer verzögerten Auslieferung an den Kunden um mehrere Tage. Zahlreiche Händler hatten laut BVOH Mitteilungen des Unternehmens erhalten, in dem die Zusatzfahrten bis auf weiteres gestrichen seien. 

„Es ist in keiner Weise zu akzeptieren, dass die DHL in der aktuellen Situation, nach vier Wochen Lockdown, nicht in der Lage ist, die Kapazitäten richtig zu planen. Die KMUs im Onlinehandel mussten auch extreme Anpassungen vornehmen, um den Bedarf für den Verbraucher zu decken. Es gibt keine Ausreden wegen mangelnden Kapazitäten bei Transport oder Personal. Hier kann es sich nur um Fehlplanung handeln“ klagt Oliver Prothmann an.

Der Bundesverband teilt zudem mit, dass Anfragen bei DPD und GLS zwar ein erhöhtes Aufkommen, aber keine Engpässe ergeben haben.

Laura Klesper / 16.04.2020 - 15:42 Uhr

Weitere Nachrichten