Interview

Drei Fragen an: Michael Beheim

Michael Beheim (Foto: Beheim)
Michael Beheim (Foto: Beheim)

Der Taschenspezialist Beheim ist mit seinen Lizenzmarken Gabor Bags, Camel Active Bags, Tom Tailor Bags und Tom Tailor Denim Bags im Textil-, Schuh- und Lederwarenhandel aktiv. Geschäftsführer Michael Beheim fasst die aktuelle Situation zusammen.

 

Die Corona-Krise hat die Lederwarenbranche im Griff. Wie sieht aktuell die Situation in der Beheim-Zentrale in Obertshausen sowie an den Produktionsstätten aus? Ist der Kopf frei für die Entwicklung der neuen F/S-Kollektion? 

 

Aufgrund der anberaumten Kurzarbeit ist es an unseren Standorten aktuell recht ruhig. Diejenigen, die sich um die Kommunikation und Abarbeitung von Anfragen kümmern, arbeiten vom Homeoffice aus und kommunizieren digital. Bei Bedarf werden auch im Lager Kundenwünsche erfüllt. 
Die F/S21-Kollektion ist fertig, und nun warten wir auf Muster, die unsere Lieferanten gerade erstellen. Die meisten Hersteller arbeiten wieder, und es kommt so langsam aber sicher wieder etwas Normalität in den dortigen Alltag. 

 

Die Geschäfte sind geschlossen. Wie unterstützt Beheim aktuell den Handel? Und: Wie kann der Handel Beheim unterstützen? 


Wir haben uns zunächst die rasante Entwicklung, mit denen Handel und Industrie durch das Coronavirus konfrontiert wurden, genau anschauen müssen, um uns selbst zu sortieren und daraufhin Maßnahmen zu entwickeln. Wir haben hierzu für unsere Kunden nach tragbaren Lösungen gesucht. Wir haben im Rahmen unserer Möglichkeiten einige Optionen ermittelt, um die Händler entsprechend zu unterstützen. Dazu gehören unter anderem die Verlängerung der aktuellen Saison sowie auch Unterstützungen bei Nachorders der FS20-Ware. Auch für HW20 und FS21 werden wir Anpassungen im Sinne des Handels vornehmen. Diese Maßnahmen werden in Kürze den Handelspartnern kommuniziert. 

Zur zweiten Frage: Wir würden uns freuen, wenn der Händler nach Wiedereröffnung der Läden unsere schöne Ware gut und wertig abverkauft. Eine hübsche Tasche im Top-Preis- Leistungsverhältnis mit attraktivem Logo trägt hoffentlich zur allgemeinen Stimmungsaufhellung bei. 

 

Beheim ist in der Mode-, Schuh- und Lederwarenbranche aktiv. Wie gehen die Branchen mit der aktuellen Situation um? Gibt es Unterschiede? 

Aufgrund der behördlich angeordneten Geschäftsschließungen trifft es nach unserer Meinung alle genannten Branchen gleich stark. Den stationären Einzelhandel trifft es stärker als den Online-Handel, wobei auch hier ein deutlicher Nachfragerückgang zu verzeichnen ist. Wir hoffen darauf, dass die Restriktionen unter Beachtung entsprechender gesundheitlicher Vorsichtsmaßnahmen bald gelockert werden, damit der Handel wieder aktiv werden kann. Wir sind seit mehr als 70 Jahren zuverlässiger Partner des Handels und werden es auch bleiben.
 

Tobias Kurtz / 15.04.2020 - 17:19 Uhr

Weitere Nachrichten