Modehandel

Esprit schließt die Hälfte der deutschen Stores

Esprit-Zentrale in Ratingen. (Foto: Esprit)
Esprit-Zentrale in Ratingen. (Foto: Esprit)

Im Rahmen des Schutzschirmverfahrens will Esprit die Hälfte der Stores in Deutschland schließen. Rund 1.200 Arbeitsplätze werden abgebaut.

Esprit hatte Ende März ein Schutzschirmverfahren angemeldet. In den vergangenen Wochen sei ein Restrukturierungsplan erarbeitet worden, teilt das Unternehmen mit. Demnach schließt Esprit 50 Geschäfte in Deutschland. Das entspricht der Hälfte aller Stores hierzulande. Zuvor war bereits die Schließung aller 56 Läden in Asien beschlossen werden. Darüber hinaus sollen insgesamt rund 1.200 Arbeitsplätze gestrichen werden, davon 1.100 in Deutschland.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 01.07.2020 - 16:11 Uhr

Weitere Nachrichten