„Die einzig richtige Entscheidung“

Expo Riva Schuh: Branche begrüßt Terminverschiebung

Expo Riva Schuh im Januar 2020 (Foto: Expo Riva Schuh)
Expo Riva Schuh im Januar 2020 (Foto: Expo Riva Schuh)

Die Entscheidung der Expo Riva Schuh-Verantwortlichen, die Messe vom 16. bis 19. Januar stattfinden zu lassen, ruft ein positives Echo aus der Branche hervor. schuhkurier sprach mit Unternehmen aus Handel und Industrie.

Ein Saisonstart noch im Dezember am Gardasee – das war vielen Branchenteilnehmern suspekt. Irritiert hatten sie im Juni zur Kenntnis genommen, dass die Expo Riva Schuh sowie die Taschen- und Accessoiresmesse Gardabags vom 11. bis zum 14. Dezember stattfinden sollten.

Etliche Aussteller aus Deutschland hatten ihre Teilnahme daraufhin abgesagt. Zugleich hatten Händler aus Deutschland erklärt, im Dezember vor Ort in ihren Geschäften bleiben zu müssen. Ohnehin hatten viele Unternehmen sowohl aus dem Handel als auch aus der Industrie bis Ende 2020 einen Verzicht auf Dienstreisen beschlossen. In der Branche wurde das Thema intensiv diskutiert. 

Die nun verkündete Verschiebung der Expo Riva Schuh nebst Gardabags auf den ursprünglich geplanten Termin vom 16. bis 19. Januar wird von vielen Unternehmen in Schuhindustrie und -handel begrüßt. So erklärte Ara-Vorstand Kresimir Zovak gegenüber schuhkurier: „Ich finde den Termin natürlich besser. Wir haben dann noch einen Monat mehr Zeit. Im Dezember Kunden nach Riva zu bekommen, wäre schwer gewesen. Stand heute werden wir dabei sein.“ Allerdings könne sich dies je nach Entwicklung der Corona-Krise noch kurzfristig ändern.
Jens Beining, CEO der Wortmann-Gruppe, ist zufrieden: „Die absolut richtige Entscheidung. WIr waren dazu die letzten Wochen regelmäßig mit der Messeleitung im Austausch und haben unseren „Unmut“ über den Dezember-Termin zum Ausdruck gebracht.“ Nach aktuellem Stand werde die Wortmann-Gruppe mit allen Firmen wieder auf der Expo Riva Schuh dabei sein, so Beining. Zusätzlich will das Detmolder Unternehmen aber auch an seinem digitalen Messekonzept festhalten bzw. dieses weiterentwickeln.
„Grünes Licht“ für die Terminänderung der Messe am Gardasee gibt es auch von Kangaroos und Flip Flop aus Pirmasens. Dennis Schmidt, Marketing Manager bei der Bernd Hummel GmbH, erklärte auf schuhkurier-Nachfrage: „Wir werden auch im Januar 2021 mit Kangaroos und Flip Flop vor Ort sein.“ Der „neue alte“ Termin passe Lieferanten und auch Händlern besser. „Wir sehen die Terminverschiebung positiv“, so Schmidt.
Als „wunderbar“ bezeichnet Ralf Grossmann die jüngste Entscheidung rund um die Expo Riva Schuh: „Selbstverständlich werden wir im Januar ausstellen.“ Die Verschiebung sei, so Grossmann, „die einzig richtige Entscheidung“ gewesen. Das empfindet auch Patrick Schweizer so: „Grundsätzlich finde ich es sehr gut, dass die Messe wieder an dem ursprünglichen Termin stattfinden soll. Zum einen haben es viele Lieferanten schwer, ihre Kollektionen im Dezember schon fertig zu haben und zum anderen schiebt sich doch im Moment eh alles nach hinten – warum soll dann gerade diese Messe so früh starten?“, fragt der Schuhhändler aus Laupheim. Nach aktuellem Stand werde er im Januar nach Riva fahren. „Allerdings müssen wir natürlich noch abwarten, was Corona die nächsten Monate noch so mit sich bringt.“Auch SABU-Geschäftsführer Stephan Krug begrüßt die Terminverschiebung. „Sie ist logisch vor dem Hintergrund einer – nicht zuletzt durch Corona bedingten – Saisonverschiebung in unserer Branche. Ein Termin der Expo Riva Schuh Mitte Januar ist das mindeste, was ich erwarten würde. Auch ein noch späterer Termin hätte aus meiner Sicht gepasst.“ 

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 07.10.2020 - 13:41 Uhr

Weitere Nachrichten