Medienbericht

Galeria Karstadt Kaufhof: Bis zu 60 Standorte stehen vor dem Aus

Galeria Karstadt Kaufhof befindet sich seit dem 1. April im Schutzschirmverfahren. Laut Medienberichten plant der Warenhauskonzern umfangreiche Standortschließungen.

Das Manager-Magazin berichtet, dass Galeria Karstadt Kaufhof im Zuge des Schutzschirmverfahrens bis zu 60 der rund 170 Standorte in Deutschland schließen könnte. Aktuell würden alle Häuser überprüft. Welche Filiale geschlossen werde, hänge auch vom Entgegenkommen der Vermieter ab, heißt es in dem Bericht weiter. Entsprechende Verhandlungen über Mietsenkungen liefen bereits. 

Das Unternehmen aus Essen erwartet im Zuge der Corona-Krise hohe Umsatzeinbußen. Bis Ende April könnten sich diese auf mehr als 500 Mio. Euro summieren, heißt es im Bericht des Manager-Magazins. Galeria Karstadt Kaufhof hatte Anfang April das Schutzschirmverfahren beantragt, um die hohe Umsatzausfälle ohne massive Neuverschuldungen bewältigen zu können. 

Helge Neumann / 23.04.2020 - 11:42 Uhr

Weitere Nachrichten

Peter Kaiser Schuhfabrik in Pirmasens. (Foto: Peter Kaiser)

Peter Kaiser beantragt Schutzschirmverfahren

Schuhhersteller aus Pirmasens

Die Peter Kaiser Schuhfabrik GmbH hat am 14. September beim Amtsgericht Pirmasens einen Antrag auf Eröffnung eines Schutzschirmverfahrens gestellt. Insbesondere der Lockdown aufgrund der Corona-Pandemie und die anschließende Kaufzurückhaltung hätten zu erheblichen Umsatzrückgängen geführt.