Warenhaus-Konzern

Galeria Karstadt Kaufhof: Sechs weitere Häuser gerettet

Galeria Karstadt Kaufhof (Foto: Redaktion)
Galeria Karstadt Kaufhof (Foto: Redaktion)

Für Entsetzen hatte Mitte Juni die Meldung gesorgt, der Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof wolle 62 Filialen schließen. Inzwischen ist diese Zahl auf 50 gesunken. Weitere sechs Häuser sollen bestehen bleiben.

Inzwischen soll die Schließung von sechs weiteren Häusern des Warenhauskonzerns vom Tisch sein. Folgende Standorte bleiben laut dem Gesamtbetriebsratsvorsitzenden des Unternehmens Jürgen Ettl am Netz:

  • Berlin Lichtenberg (Ringcenter, Kaufhof)
  • Bielefeld (Karstadt)
  • Hamburg Alstertal-Einkaufszentrum (Kaufhof)
  • Leonberg (Karstadt)
  • Nürnberg-Langwasser (Karstadt)
  • Singen (Karstadt)

Bereits Anfang Juli hatte Konzernchef Miguel Müllenbach mitgeteilt, dass sechs Filialen weniger als ursprünglich vorgesehen schließen müssen. Dies betrifft folgende Häuser:

  • Chemnitz (Kaufhof)
  • Dortmund (Karstadt)
  • Goslar (Karstadt)
  • Leverkusen (Kaufhof)
  • Nürnberg Lorenzkirche (Karstadt)
  • Potsdam (Karstadt)
Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 17.07.2020 - 13:09 Uhr

Weitere Nachrichten