Warenhauskonzern

Galeria Karstadt Kaufhof will Logistikzentrum schließen

Der Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof will laut einem Medienbericht sein Logistikzentrum im Kölner Stadtteil Porz bis Ende 2021 schließen. 360 Mitarbeiter sind von dieser Maßnahme betroffen.

Die Schließung kommt laut einem Bericht des WDR zustande, weil Galeria Karstadt Kaufhof den Sportartikelhändler Sportscheck übernommen hat. Dadurch werde die Logistik im Bereich Sportartikel zentralisiert, wodurch in den Logistikzentzren in Unna und Essen Kapazitäten frei werden. Zuletzt war bekannt geworden, dass das Logistikzentrum in Frechen schließen soll.

Wie bereits berichtet, soll es auch bei den Warenhäusern des Konzerns massive Einschnitte geben. Laut WDR erklärte der Generalbevollmächtigte Arndt Geiwitz: „Wir gehen von einer Milliarde Umsatzverlust in diesem Jahr aus und rechnen auch nicht damit, dass die Kunden im kommenden Jahr wieder so einkaufen werden wie vor Corona. Das heißt, bis Ende 2022 könnten die Umsatzeinbußen sogar auf insgesamt rund 1,4 Mrd. Euro steigen.“ Der Konzern könne daher nur mit harten Einschnitten überleben.

Den Bericht des WDR lesen Sie hier.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 21.05.2020 - 15:39 Uhr

Weitere Nachrichten