Schuhmesse

Gallery Shoes zieht ein erstes Resümee

Die Gallery Shoes endete am 10.3. (Foto: Igedo Company)
Die Gallery Shoes endete am 10.3. (Foto: Igedo Company)

Die Gallery Shoes fand vom 8. bis zum 10. März trotz Coronavirus und der teils kurzfristigen Absagen einiger Aussteller statt. Die Igedo Company zieht ein erstes Fazit.

Nach intensivem Austausch im Vorfeld mit dem HDS/L und BDSE, mit Genehmigung des Landkreisamtes Neuss (aufgrund der geographischen Lage des Areal Böhler) wie auch des Gesundheitsamtes Düsseldorf fand die sechste Gallery Shoes vom 8. bis 10. März 2020 trotz der Corona-Krise wie gewohnt statt. Deutlich wahrnehmbar waren Sicherheitsmaßnahmen durch die vielerorts installierten Desinfektionsstationen, die anwesenden Ärzte und Sanitäter, Reinigungsteams, Aushänge und Buttons, die auf den Verzicht von Handshakes hinwiesen.

Trotzdem war ein Besucherrückgang spürbar. Laut Ulrike Kähler, Managing Director Igedo Company und Projekt-Verantwortliche, lag die Frequenz in den acht Messehallen jeweils stets unter 1.000 Menschen. Die anwesenden Fachbesucher seien allerdings „zielgerichtet, entschlossen und bestimmt” auf der Messe unterwegs gewesen. Im Vorfeld hatte es einige Absagen seitens der Aussteller gegeben: 360 der sonst 400 Aussteller waren mit rund 500, statt sonst über 600 Marken vor Ort.

„Es war wohl die anstrengendste Messe meiner gesamten Laufbahn überhaupt, aber auch in Sachen Partnerschaften eine sehr wertvolle Messe. Denn wir stehen für Beständigkeit und unbedingtes Miteinander. Und dies, als Igedo Company, seit mehr als 70 Jahren“, fasst Ulrike Kähler zusammen. Schon heute arbeite man an der kommenden Veranstaltung, um für Industrie und Handel auch weiterhin eine erfolgreiche, stabile Plattform zu sein.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Mara Mechmann / 10.03.2020 - 13:30 Uhr

Weitere Nachrichten