Schuhindustrie

Geox schließt 80 Geschäfte

Livio Libralesso ist neuer CEO von Geox. (Foto: Geox)
Livio Libralesso ist neuer CEO von Geox. (Foto: Geox)

Es läuft nicht rund bei Geox. Der italienische Schuhhersteller machte im vergangenen Geschäftsjahr Minus. Die Reaktion: 80 Geox-Stores werden geschlossen.

 

Im Geschäftsjahr 2019 ging der Umsatz von Geox um 2,6% auf 805,9 Mio. Euro zurück. Unter dem Strich stand ein Verlust in Höhe von 10,6 Mio. Euro, nachdem im Vorjahr noch ein minimaler Gewinn in Höhe von 2 Mio. Euro verzeichnet werden konnte. Um künftig wieder schwarze Zahlen schreiben zu können, hat das Unternehmen die Schließung von 80 Geschäften beschlossen. So will sich Geox unter anderem aus den USA zurückziehen, hier sollen nur zwei Geschäfte bestehen bleiben. Darüber hinaus sind auch in Japan, Kanada und China Store-Schließungen geplant. Der Großteil der geplanten Schließungen entfällt jedoch auf Europa, hier sollen 50 Geschäfte der Schuhmarke vom Netz gehen. Nach Angaben von Geox wird diese Maßnahme die Umsatzentwicklung im laufenden Jahr um rund 40 Mio. Euro negativ belasten.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 09.03.2020 - 11:28 Uhr

Weitere Nachrichten