Online-Handel

Goldkrone baut PIM-System mit Landau Software auf

Bagmondo.de soll noch in der ersten Jahreshälfte starten. (Logo: Bagmondo.de)
Bagmondo.de soll noch in der ersten Jahreshälfte starten. (Logo: Bagmondo.de)

Fehlende EAN-Codes, Produktbilder oder -beschreibungen haben die Online-Aktivitäten des stationären Lederwaren-Fachhandels lange Zeit ausgebremst. Damit will die Goldkrone jetzt Schluss machen.

Die Lederwaren-Verbundgruppe Goldkrone hat jetzt gemeinsam mit Landau Software ein Produkt-Informations-Management-System (PIM-System) entwickelt und will damit die Probleme lösen. Ziel ist es laut einer Pressemitteilung, die Mitglieder im Online-Business zu stärken. Darüber hinaus übernimmt die Verbundgruppe zunächst die Kosten für ihre angeschlossenen Fachhändler. 

Unter dem Namen Bagmondo.de will die Goldkrone als Teil der ANWR-Gruppe auf der Technologie von Schuhe.de einen Marktplatz aufsetzen und eine Branchenlösung schaffen. „Die Herausforderungen in der Lederwarenbranche sind vielschichtig. Gemeinsam mit Uwe Landau ist es uns gelungen, eine Lösung zu entwickeln, das die Anforderungen des Marktes hervorragend mit den vorhandenen Daten aus unterschiedlichsten Quellen in einem System vereint. Damit sind wir einen großen Schritt vorangekommen“, sagt Tobias Ockenfels, Geschäftsführer Goldkrone. 

LS Infoman-Anwender direkt angeschlossen

Als Teil der ANWR-Gruppe habe die Goldkrone großes Interesse daran, angeschlossene Fachhändler auf allen Kanälen bestmöglich zu unterstützen. Sie stehe sowohl als Kapitalgeber als auch als fachlicher Ansprechpartner hinter dem von Landau Software entwickelten System. Händler, die das Warenwirtschaftssystem LS Infoman nutzen, würden zukünftig sowohl über Bagmondo.de als auch über angeschlossene Marktplätze wie Ebay, Amazon oder Zalando verkaufen können. 

Bagmondo.de soll in der ersten Jahreshälfte 2020 an den Start gehen.
 

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Tobias Kurtz / 10.03.2020 - 15:16 Uhr

Weitere Nachrichten

Stefan Genth auf dem Handelskongress 2021 in Berlin. (Foto: HDE)

Einzelhandelsumsatz schrumpft um 2%

HDE-Prognose für 2022

In einer aktuellen Umfrage des HDE rechnen 44% von 800 befragten Unternehmen mit sinkenden Umsätzen. Der Verband geht für dieses Jahr von einem nominalen Umsatzwachstum von 3% im Vergleich zum Vorjahr aus, inflationsbereinigt rutscht der Einzelhandel 2% ins Minus.