„Die Wachstumsraten bleiben hoch“

Handel setzt zu Black Friday Milliarden um

Der Handelsverband Deutschland (HDE) rechnet in diesem Jahr mit einem deutlichen Umsatzplus zu Black Friday und Cyber Monday.

„Die Wachstumsraten zu Black Friday und Cyber Monday bleiben wie schon in den vergangenen Jahren hoch. Das Potential der beiden Aktionstage ist noch nicht ausgereizt“, so der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. Der HDE geht in diesem Jahr von einem Umsatz in Höhe von rund 3,7 Mrd. Euro zu Black Friday und Cyber Monday aus. Das würde im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 18% entsprechen.

Zahlen des HDE-Online-Monitors zeigen, dass nur noch 5% der Online-Shopper den Black Friday nicht kennen. Und auch der Cyber Monday ist mehr als 80% der Befragten ein Begriff. Die aktuellen Daten zeigen darüber hinaus, dass auch die Anzahl der Käufer hoch bleibt. So plant in diesem Jahr mehr als ein Drittel der Onlineshopper Aktionen zum Black Friday im Jahr 2020 zu nutzen, zum Cyber-Monday liegt dieser Wert bei jedem Fünften.

Insgesamt ist die Bedeutung von Black Friday und Cyber Monday für das Weihnachtsgeschäft mittlerweile auch hierzulande erheblich. So rechnet der HDE damit, dass in diesem Jahr im Rahmen der beiden Aktionen Weihnachtseinkäufe für etwa 1,2 Mrd. Euro getätigt werden. „Black Friday und Cyber Monday haben sich mittlerweile einen festen Platz im Kalender der Kunden und der Händler in Deutschland erobert. Für viele sind die beiden Tage ein erstes Highlight im Weihnachtsgeschäft“, so Tromp weiter.

Für die Umfrage befragte das IFH Köln im Auftrag des HDE knapp 1.000 Onlineshopper. In diesem Fall gelten Personen als Onlineshopper, wenn sie online einkaufen (mindestens selten) und zwischen 20 und 69 Jahre alt sind.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 17.11.2020 - 10:59 Uhr

Weitere Nachrichten