Nachhaltigkeit

H&M startet mit Secondhand-Plattform in Deutschland

H&M startet mit Secondhand-Plattform Sellply in Deutschland. (Foto: H&M)
H&M startet mit Secondhand-Plattform Sellply in Deutschland. (Foto: H&M)

Der schwedische Textilanbieter H&M und die Secondhand-Plattform Sellpy starten gemeinsam in den deutschen Markt.

Die schwedische Plattform Sellpy und der Vertikalhändler H&M starten gemeinsam in Deutschland. Sellpy bietet Kunden seit 2014 die Möglichkeit, ihre getragene Mode über die Plattform zu verkaufen und selbst dort Mode einzukaufen. Die Plattform übernimmt den Verkaufsprozess für die Anbieter und kümmert sich zudem um die weitere Abwicklung und Qualitätskontrolle der Artikel. Die H&M Group hält seit Herbst 2019 rund 70% an dem Re-Seller. 

„Jedes Kleidungsstück, das Secondhand gekauft wird, spart wertvolle Ressourcen für unseren Planeten. Als Schwedens größter Onlineshop für Secondhand, möchten wir allen Menschen die Möglichkeit geben, nachhaltig zu leben  und zu konsumieren. Daher machen wir es super einfach, Artikeln eine zweite Chance zu geben“, sagt Michael Arnör, CEO von Sellpy.

„Wir beobachten, dass das Bewusstsein und die Nachfrage unserer Kundinnen und Kunden nach nachhaltiger Mode stetig weiter wächst und derzeit wohl so groß ist, wie nie zuvor. Deshalb freuen wir uns besonders, ihnen gerade jetzt in der Zusammenarbeit mit Sellpy eine neue nachhaltige Möglichkeit bieten zu können, Mode zu kaufen und zu verkaufen“, sagt Thorsten Mindermann, Geschäftsführer von H&M Deutschland.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Laura Klesper / 29.06.2020 - 09:21 Uhr

Weitere Nachrichten