Corona-Krise

Ifo-Institut informiert über Kurzarbeit

In einer Umfrage hat das Ifo-Institut erfasst, welche Branchen im vergangenen Monat besonders häufig Kurzarbeit angemeldet haben.

Demnach waren im Gastgewerbe rund 796.000 Menschen oder 72% der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten in Kurzarbeit, im Fahrzeugbau 513.000 oder 46% und im Autohandel 289.000 oder 44%. Im Einzelhandel waren 683.000 Kurzarbeiter (28%), 660.000 in sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (28%), 456.000 in der Metallindustrie (40%), 423.000 in Verkehr und Lagerei (23%), 362.000 im Großhandel (26%), 329.000 bei Freiberuflern sowie bei wissenschaftlichen und technischen Dienstleistern (14%), 316.000 im Maschinenbau (29%), 243.000 in den Branchen Chemie, Öl, Pharma, Gummi und Kunststoff sowie Glas (21%),  227.000 in der Elektrobranche (29%)und 170.000 in der Möbelindustrie (31%).

„Diese historisch einmalig große Zahl an Kurzarbeitern verhindert zunächst Entlassungen und Firmenpleiten“, sagt Ifo-Arbeitsmarkt-Experte Sebastian Link. Die Schätzungen wurden erstellt im Projekt „Monatlicher Nowcast der realisierten Kurzarbeit auf Basis von Unternehmensbefragungen“, das vom Bundesministerium der Finanzen gefördert wird.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Laura Klesper / 17.06.2020 - 09:26 Uhr

Weitere Nachrichten

Socken und Strümpfe können interessante Nebenprodukte für den Schuhhandel sein. (Foto: Nick Page/Unsplah)

„Socken haben eine Menge Potential“

Legwear im Schuhhandel

Socken und Strümpfe zählen zu den Zusatzprodukten, mit denen der Schuhhandel punkten kann. Zum Schuh der Strumpf dazu – das ist naheliegend und kann gut funktionieren. Händlerinnen und Händler berichten von ihren Erfahrungen, Experten geben Tipps zum Thema.

Schuhhändler Marcus Höhne (Foto: M. Höhne)

Was bewegt Sie, Marcus Höhne?

schuhkurier-Podcast

Die Corona-Krise noch in den Knochen, kam schon die nächste. Die Hamburger Schuhhändlerfamilie Höhne (Schuhhaus Hittcher) bekam hautnah die Auswirkungen mit. Trotzdem zeigt sich Marcus Höhne im Podcast-Gespräch mit schuhkurier zuversichtlich: Es gebe eben doch viele Chancen.