Assocalzaturifici

Italien: Schuhindustrie verkauft Lagerware online

Siro Badon, Vorsitzender von Assocalzaturifici (Foto: Assocalzaturifici)
Siro Badon, Vorsitzender von Assocalzaturifici (Foto: Assocalzaturifici)

Der Verband der italienischen Schuhindustrie (Assocalzaturifici) hat eine Partnerschaft mit einem E-Commerce Dienstleister vereinbart. So sollen unter anderem die hohen Lagerbestände weltweit vermarktet werden. 

Assocalzaturifici hat eine strategische Partnerschaft mit dem Unternehmen Brandsdistribution vereinbart. Das Unternehmen betreibt die Multichannel-Plattform Bdroppy, die wiederum u.a. über Amazon und Ebay verkauft. Gemeinsam wolle man es den Mitgliedsunternehmen so ermöglichen, weltweit online zu verkaufen, teilte der Schuhverband mit. „Diese Zusammenarbeit bietet den Schuhmarken eine echte Chance“, erklärte Siro Badon, Präsident von Assocalzaturifici. Viele Unternehmen könnten zwar erstklassige Produkte herstellen, verfügten jedoch nicht über die notwendigen Ressourcen, um einen Onlinevertrieb aufzubauen, so Badon. Darüber hinaus biete die Bdroppy die Möglichkeit, übermäßige Lagerbestände abzubauen, die in den vergangenen Wochen der Corona-Krise entstanden seien. 

Helge Neumann / 20.04.2020 - 14:09 Uhr

Weitere Nachrichten