„Position im stationären Fachhandel weiter stärken“

Joya übernimmt Bequemschuhhändler „Passt“

„Passt“-Gründer Jennifer und Michael Nater (Foto: Passt)
„Passt“-Gründer Jennifer und Michael Nater (Foto: Passt)

Der Schweizer Gesundheitsschuh-Hersteller Joya übernimmt den österreichischen Bequemschuh-Spezialisten „Passt“ mit sechs Standorten. 

„Passt“ wurde 2008 von Jennifer und Michael Nater im österreichischen Bregenz gegründet. Inzwischen gibt es insgesamt sechs Filialen in Wien, Graz, Wels, Klagenfurt und Bregenz. Zum Markenportfolio gehören unter anderem Fit Flop, Fidelio, On Running, Mephisto, Kybun und Joya. 

Das „Passt“ Bequemschuh-Sortiment sei eine gute Ergänzung zu Joya, erklären Karl Müller und Claudio Minder, Geschäftsführer der Komfortschuhmarke. Joya fokussierte sich bis jetzt auf die Entwicklung, Produktion und Distribution von Gesundheitsschuhen. Die Übernahme der „Passt“-Filialen sollen nun eine neue Ära einläuten. „Wir möchten unsere Position im stationären Fachhandel weiter stärken, dazu gehört unter anderem auch das Verständnis, was der Fachhandel genau braucht und auf welche Konzepte der Endkunde positiv reagiert“, erklärt Karl Müller, Gründer von Joya Schuhe. Man wolle ein erprobtes Gesamtkonzept für Gesundheitsschuhe anbieten, um den stationären Fachhandel so attraktiv wie möglich zu gestalten. „Das neue Joya Engagement auf Fachhandelsebene soll wichtige Erkenntnisse aus dem stationären Vertrieb mit sich bringen und die Möglichkeit bieten, die Marke so weiter zu entwickeln, dass Fachhandelspartner noch erfolgreicher mit unserem Produkt arbeiten können“, so Claudio Minder.

 

Expansion „bereits angedacht“
 

Die beiden „Passt“-Gründer Jennifer und Michael Nater stoßen mit der Übernahme der Filialen zum Joya-Team. Alle Mitarbeiter an den Standorten sowie in der Zentrale in Bregenz werden von Joya übernommen und in die Unternehmensstruktur eingebunden. Ein weiterer Ausbau des Filialnetzes wird zudem nicht ausgeschlossen. Zwei weitere Standorte in beliebten Städten seien bereits angedacht. „Obwohl die aktuelle Situation nicht besonders attraktiv ist, können wir uns auch weitere Übernahmen vorstellen, solange diese in unser Gesundheitskonzept passen und einen echten Mehrwert für den Endkunden darstellen“, so Karl Müller.

Joya Schuhe wurde im Jahr 2008 von Karl Müller und Claudio Minder gegründet. Inzwischen sind nach Unternehmensangaben mehr als 2 Mio. Joya-Schuhe im Umlauf. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Roggwil/Schweiz ist in 40 Ländern vertreten und beschäftigt 85 Mitarbeiter.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 30.11.2020 - 16:21 Uhr

Weitere Nachrichten

Claudio Minder und Karl Müller (Foto: Joya)

Joya akzeptiert Bitcoin

Kryptowährung

Joya akzeptiert ab sofort Bitcoin-Zahlungen. Mit diesem Schritt will der Schweizer Schuhhersteller die digitale Ausrichtung weiter ausbauen und einem wachsenden Kundenbedürfnis nachkommen.