Warenhauskonzern

Karstadt Kaufhof: Fast die Hälfte der Standorte bedroht

Galeria Karstadt Kaufhof (Foto: Redaktion)
Galeria Karstadt Kaufhof (Foto: Redaktion)

Bis zu 80 der ca. 170 Kaufhäuser sind unmittelbar bedroht. Das geht aus dem Entwurf eines Sanierungsplans für den Kaufhauskonzern hervor. 

In Medienberichten, die sich unter anderem auf die Agentur Reuters berufen, ist die Rede von einem „aktuellen Diskussionsstand“ des gerichtlich bestellten Sachwalters Frank Kebekus und des Generalbevollmächtigten Arndt Geiwitz. Die Zahlen gehen offenbar aus dem Entwurf eines Sanierungsplans hervor. In den 90 Häusern, die fortgeführt werden sollen, könnten bis zu 10% der Stellen abgebaut werden. Laut dem Papier sollen außerdem Mietminderungen ausgehandelt werden.
Rund 28.000 Mitarbeiter sind beim Warenhauskonzern beschäftigt.

Das Magazin „Der Spiegel“ zitiert den Gesamtbetriebsrat mit den Worten, der Sanierungsplan sei ein „unverantwortlicher Kahlschlag, der unnötig Arbeitsplätze vernichtet.“ Schon seit längerem wird kritisiert, dass der Konzernführung strategische Weichenstellungen fehlten, um eine Insolvenz abzuwenden.

Den Artikel in „Der Spiegel“ lesen Sie hier (Paywall)

     
Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 15.05.2020 - 16:20 Uhr

Weitere Nachrichten

schuhkurier-Chefredakteurin Petra Steinke (Foto: Natalie Färber)

Kommentar: Masken

Ein Kommentar von Petra Steinke

Die Inzidenzen erreichen Rekordwerte. Zugleich lassen frühlingshafte Temperaturen und die Aussicht auf weitere Lockerungen die Menschen in die Städte strömen. Eine Herausforderung, für die es aber eine sinnvolle Lösung gibt.