Corona-Krise

Lisa Volk: „Kreativität ist gefragt“

Schuhhändlerin Lisa Volk will mit kreativen Lösungen weiterhin Lust am Shoppen wecken. (Fotos: Schuhhaus Volk)
Schuhhändlerin Lisa Volk will mit kreativen Lösungen weiterhin Lust am Shoppen wecken. (Fotos: Schuhhaus Volk)

Die Corona-Krise wird den Schuhhandel noch das gesamte Jahr 2020 beschäftigen, sagt Lisa Volk. schuhkurier sprach mit der Schuhhändlerin aus dem Schwarzwald. 

Frau Volk, wie haben Sie die Phase des Shutdowns erlebt?

Sehr emotional…Es war wirklich sehr traurig zu sehen, dass die schöne neue Ware brach liegt. Aber wirklich toll, was für Rückhalt und Zusammenhalt wir von unseren Mitarbeitern erfahren durften. Corona hat unseren Teamspirit definitiv gestärkt.

Haben Sie versucht, trotz der Schließung mit Ihren Kunden in Kontakt zu bleiben?

Wir waren sehr viel im Austausch mit unseren Kunden. Unser Online Shop ist auf große Akzeptanz bei den lokalen Kunden gestoßen. Des Weiteren haben wir viele Bestellungen über Telefon, Facebook und Instagram erhalten. Der #Supportyourlocal Spirit hat durch Corona völlig neue Dimensionen erreicht.

Welche Unterstützung haben Sie von der ANWR erhalten?

Die ANWR hat regelmäßige Checklisten, FAQs und Marketingtools zur Verfügung gestellt. Außerdem ging die ANWR in die Verhandlungen mit der Industrie um Lösungen bezüglich der F/S Ware zu erarbeiten. Seitens der DZB wurde die Saisonlinie erweitert.

Wie läuft das Geschäft seit der Wiedereröffnung?

Der erste Tag war wirklich super und wir wurden förmlich „überrannt“. Aber seither vernehmen wir extreme Frequenz- und Umsatzeinbußen von teilweiße 50 % und mehr.

Gibt es Warengruppen, die besonders gut laufen?

Die ersten Tage waren viele Kinder da. Das hat sich mittlerweile aber wieder relativiert. Im Damenbereich ist die geschlossene Ware noch etwas stärker als die offene, allerdings hält sich hier schon fast die Waage. Was auffällig ist, dass viel Haus- und Wanderschuhe verkauft werden…Die Leute sind eben viel zu Hause oder in der Natur.  

Stellen Sie die Hygienevorschriften vor besondere Herausforderungen?

Ja, in der Tat. Zwar alles machbar, aber Kauflust & Spaß zu suggerieren mit Mundschutz und Einlasskontrollen ist definitiv eine Herausforderung. Aber auch hier gilt es kreativ zu werden.

Was erwarten Sie von den kommenden Wochen und Monaten?

Schleichend werden Lockerungen absehbar sein. Nichts desto trotz werden uns Corona und dessen Folgen vermutlich noch das gesamte Jahr 2020 begleiten. Trotzdem bin ich zuversichtlich, dass die Menschen sich gerade in dieser Zeit mit kleinen, schönen Dingen belohnen wollen. Und genau dann stehen wir parat!

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 05.05.2020 - 13:07 Uhr

Weitere Nachrichten