Marketing

Lowa bringt Geschichte ins Schaufenster

Schaufenster-Aktion von Lowa mit dem Sporthaus Schuster in München. (Foto: Lowa)
Schaufenster-Aktion von Lowa mit dem Sporthaus Schuster in München. (Foto: Lowa)

Lowa zeigt in einer aktuellen Schaufensteraktion, wie sich Wanderschuhe in den vergangenen Jahrzehnten entwickelt haben – vom zwiegenähten Bergstiefel bis hin zum Leichtwanderschuh.

Das Sporthaus Schuster in München beherbergte im August die deutschlandweit reisende Lowa-Aktion und machte nach Angaben der Schuhmarke sein Schaufenster so zu einem wahren Blickfang. „Mit dieser Präsentation bekamen wir einen direkten Einstieg in das Beratungsgespräch. Durch die Reise in die Vergangenheit sieht man ziemlich schnell, was sich bei den Bergschuhen in den letzten 60 Jahren alles verbessert hat. Klar kommen wir im Beratungsgespräch dann schnell dazu, die aktuellen Features des anprobierten Schuhs zu erklären. Alles in allem konnten wir die Umwandlungsquote für Lowa-Schuhe während dieser Aktion gut steigern“, so Hakki Faki vom Sporthaus Schuster.

Seit vielen Jahren unterstütze Lowa seine Handelspartner mit zahlreichen Aktionen, teilt das Unternehmen weiter mit. Mit der Schaufenster-Aktion „Evolution des Wanderschuhs“ habe sich das Handelsmarketing-Team wieder ein ganz besonderes Highlight ausgedacht. „Wir stellen neben speziellen Kuben auch die komplette Dekoraktion des Schaufensters zur Verfügung – inklusive zwei mit alter Bergbekleidung ausgestatteter Puppen sowie sämtliche Grafiken und Druckdaten“, erklärt Dennis Loskot aus dem Lowa-Handelsmarketing den Umfang des Event-Pakets. Der Händler müsse lediglich das Schaufenster zur Verfügung stellen, sowie sich um die Anbringung und den Druck der Grafiken kümmern.

Helge Neumann / 07.10.2020 - 13:12 Uhr

Weitere Nachrichten

Die Lowa Adventure Gallery im MOC. (Foto: Lowa)

Lowa baut Kunst-Aktion aus

Kunstausstellung

Mit der POS-Aktion „Adventure Gallery“ bringt Schuhhersteller Lowa Kunst-Feeling auf die Verkaufsfläche. Wie das genau funktioniert, können Handelspartner sich nun im MOC Ordercenter München ansehen, denn dort ist die Ausstellung aktuell im großen Atrium aufgebaut.