Modeanbieter

Marc Cain unterstützt DRK und Projekt in Malawi

Schon zu Beginn der Corona-Krise startete das Modeunternehmen Marc Cain mit der Produktion von Mund-Nase-Masken. Ein Teil der Einnahmen wurde an den Corona-Nothilfefonds des DRK sowie an Plan International gespendet.

Premium-Inhalte sind nur für Abonnenten zugänglich

Sie sind bereits Abonnent? Zum Weiterlesen melden Sie sich bitte mit Ihrem Login an!

Einloggen

Sie haben noch kein Abonnement? Holen Sie sich unser Digital Abo, um den ausgewählten Inhalt lesen zu können!

  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • täglicher Branchen-Newsletter (Mo-Fr)
  • 4 Wochen kostenlos kennenlernen
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • Zugang zum ePaper
  • täglicher Branchen-Newsletter (Mo-Fr)
Petra Steinke / 15.07.2020 - 09:09 Uhr

Weitere Nachrichten

Bei der Spendenu?bergabe: Thomas Schrammel (Key Account Administration Rohde), Matthias Betz (DRK Hessen, Leiter Wohlfahrtspflege und soziales Engagement) und Dr. Christoph Ullrich (Regierungspräsident des Regierungsbezirks Gießen). (Foto: Rohde)

DRK-Kleiderkammer nimmt Rohde Schuhe in Empfang

Wie bereits Anfang Oktober angekündigt, übergab der Schwalmstädter Schuhhersteller Rohde nun insgesamt 1.500 Paar feste Damen, Herren und Kinderschuhe an die Erstaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge in Gießen.