Warenkreditversicherer

Medien: Euler Hermes will Versicherungsschutz kürzen

Der Warenkreditversicherer Euler Hermes plant offenbar, den Versicherungsschutz für Unternehmen mit schwacher Bonität zum Jahresende auslaufen zu lassen. Das berichtet „Der Treasurer“.  

Der Warenkreditversicherer Euler Hermes bereitet seine Kunden laut dem Bericht von „Der Treasurer“ auf massive Einschnitte vor. In einem Brief, der dem Magazin vorliegt, kündigt das Unternehmen an, „in Kürze“ den Versicherungsschutz für Unternehmen, „deren Bonität uns schwach erscheint, in ein befristetes Limit mit Ablauf zum 31. Dezember 2020“ zu ändern. Der Versicherungsschutz für diese Kunden ende dementsprechend zum Jahresende.

Mit der Ankündigung reagiert Euler Hermes offenbar auf das Auslaufen des mit dem Bund vereinbarten Schutzschirms für Warenkreditversicherer. Die Bundesregierung hatte Mitte April eine Garantie für Entschädigungszahlungen der Warenkreditversicherer bis zum Jahresende 2020 über 30 Mrd. Euro ausgesprochen. Diese Maßnahmen sollte verhindern, dass Kreditversicherer ihre Deckungszusagen zurückziehen und negative Kettenreaktionen in den Lieferketten auslösen. Für den September waren Gespräche über eine Verlängerung des Schutzschirms angekündigt.

Helge Neumann / 01.09.2020 - 12:15 Uhr

Weitere Nachrichten