Kooperation für den guten Zweck

Meissen-Sneaker von Adidas versteigert

Sneaker aus der Kooperation von Meissen und Adidas. (Foto: Meissen)
Sneaker aus der Kooperation von Meissen und Adidas. (Foto: Meissen)

Für einen guten Zweck hat das Auktionshaus Sotheby’s ein ganz besonderes Paar Sneaker versteigert. Der Schuh stammt aus einer Kooperation der Porzellanmanufaktur Meissen mit Adidas.

Der ZX 8000 Porzellan-Sneaker von Adidas und Meissen ist ein Stück Geschichte wie kein anderer. Für dieses einzigartige Paar haben sich die beiden Unternehmen zusammengeschlossen, um Generationen von Fachwissen und Expertise auf eine der bekanntesten Sneakers-Silhouetten der Welt zu interpretieren. Der Schuh mit einem Gewicht von genau 950 Gramm entstand über einen Schaffenszeitraum von sechs Monaten in stetigem Austausch zwischen Herzogenaurach und Meissen.

Vorbild war die legendäre Kratervase von Meissen. Diese wurde 1856 zum ersten Mal entworfen und vereint unzählige Dekore und Techniken aus der über 310-jährigen Geschichte Meissens. Das ZX8000-Schuhmodell von Adidas ist eine Hommage an diese Ikone aus Meissener Porzellan und vereint 15 der 130 verschiedenen Vasen-Dekore. Jedes von ihnen wurde von vier einzelnen Malern aus unterschiedlichen Spezialbereichen der Porzellanmanufaktur mit größter Sorgfalt und Präzision sorgfältig ausgearbeitet.

In der Auktion bei Sotheby’s erzielte der Sneaker einen Preis von rund 100.000 Euro. Dies sei ein neuer Rekord bei einer Versteigerung eines Adidas-Schuhs, teilte das Auktionshaus mit. Der Erlös wird an das Brooklyn-Museum in New York gespendet. 

Helge Neumann / 18.12.2020 - 09:45 Uhr

Weitere Nachrichten