„Enger Schulterschluss mit Kunden“

Messe Frankfurt verschiebt Paperworld und Ambiente

Im ersten Quartal 2021 veranstaltet die Messe Frankfurt keine eigenen Präsenzveranstaltungen in Frankfurt. (Foto: Messe Frankfurt)
Im ersten Quartal 2021 veranstaltet die Messe Frankfurt keine eigenen Präsenzveranstaltungen in Frankfurt. (Foto: Messe Frankfurt)

Die Messe Frankfurt wird im Jahr 2021 bis einschließlich März keine eigenen physischen Messen am Standort Frankfurt veranstalten. Das hat Konsequenzen für die Ambiente.

Einmalig sollen vom 17. bis 20. April 2021 die Messen Ambiente, Christmasworld und Paperworld als gemeinsame Veranstaltung unter dem Namen „International Consumer Goods Show – Special Edition“ in Frankfurt stattfinden. Das teilte die Messe Frankfurt mit. Die Präsenzveranstaltung werde durch digitale Angebote der Consumer Goods Digital Days ergänzt. Hier werden auch die rein digitalen Angebote der Creativeworld zu finden sein, die 2021 als physischer Treffpunkt einmalig aussetzt.

Zum Hintergrund: Im Hinblick auf Covid-19 gehörten Messehallen zwar zu den sichersten überdachten Gebäuden, in denen sich Menschen aufhalten können, ohne einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt zu sein, ist die Messe Frankfurt überzeugt. Doch angesichts der erneuten Verschärfung behördlicher und vor allem auch firmeninterner Reiserestriktionen führe der aktuelle Pandemieverlauf zu einer zunehmenden Verunsicherung seitens der Messekunden.

Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, sagt: „Wichtig für unsere Kunden ist unsere frühzeitige Entscheidung, denn jetzt müssten die Investitionen für die Messebeteiligungen ausgelöst werden. Die Messe Frankfurt wird konsequent dabei bleiben, im engen Schulterschluss mit den Kunden die Interessen der ausstellenden Industrien in den Mittelpunkt der Entscheidungen zu stellen.“

Rund 85 Prozent der Aussteller der Ambiente, Christmasworld und Paperworld kommen aus dem Ausland nach Frankfurt. „Aus großen Teilen der internationalen Konsumgüterbranche gibt es den Wunsch, die Ambiente, Christmasworld, Creativeworld und Paperworld 2021 stattfinden zu lassen. Viele Unternehmen erhoffen sich vom Messeauftritt einen Anschub ihrer Geschäfte nach dem Re-Start. Dieser Notwendigkeit fühlen wir uns mehr denn je verpflichtet“, erklärt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt.

Aufgrund der weiterhin bestehenden Reisebeschränkungen im internationalen Personenverkehr soll daher ein späterer Messetermin im April 2021 für die Aussteller größere Planungssicherheit bieten. Daher hat die Messe Frankfurt entschieden, für das Jahr 2021 eine einmalige Neuordnung der Konsumgüterveranstaltungen im Frühjahr umzusetzen. „Die trendorientierten Orderzyklen der Konsumgüterbranche erfordern eine jährliche Veranstaltung zum Jahresbeginn. Die Zusammenlegung der Ambiente, Christmasworld und Paperworld zum neuen Zeitpunkt unter dem Namen International Consumer Goods Show – Special Edition bietet allen Teilnehmern die Chance auf geschäftliche Begegnung, Order und Networking in Frankfurt und ist die beste Antwort auf die aktuellen Herausforderungen“, erläutert Stephan Kurzawski, Geschäftsleitung Messe Frankfurt Exhibition.

Mit Nextrade wurden bereits vor der Corona-Pandemie die Weichen für digitale Ergänzungsformate gestellt. Der B2B-Marktplatz für die Home- und Living-Branche wird anlässlich der International Consumer Goods Show – Special Edition um virtuelle Showräume für die Produktbereiche der Ambiente, Christmasworld und Creativeworld erweitert.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Tobias Kurtz / 21.09.2020 - 16:51 Uhr

Weitere Nachrichten