Lederwaren

Michael Beheim zieht Corona-Bilanz

Michael Beheim fasste in einer Videobotschaft die Entwicklung der letzten Monate beim Taschenspezialisten Beheim zusammen. (Foto: Screenshot)
Michael Beheim fasste in einer Videobotschaft die Entwicklung der letzten Monate beim Taschenspezialisten Beheim zusammen. (Foto: Screenshot)

„Wir haben Federn gelassen.“ Michael Beheim, Geschäftsführer des Taschenspezialisten Beheim, über den Geschäftsverlauf der letzten sechs Monate.

Geschäftsführer Michael Beheim erklärte in einer Videobotschaft, dass der Lizenzspezialist Beheim International Brands durch die Pandemie in der letzten Saison einen Umsatzrückgang zwischen 10 und 20 Prozent verzeichnet habe. Das sei ein „akzeptables, wenn auch nicht schönes“ Ergebnis. Aber: „Wir haben die Situation gut gemeistert.“

In den letzten sechs Monaten habe sich das Unternehmen neu aufgestellt, um auch in Zukunft ein solider Partner für den Handel und ein sicherer Arbeitgeber zu sein. Nach eigenen Angaben startet Beheim in die kommende Saison mit einer „leicht reduzierten Mannschaft, aber mit erhöhter Schlagkraft“.

In der Zusammenarbeit mit dem Handel will Michael Beheim vor allem auf individuelle Lösungen und Absprachen setzen. Dazu gehöre u.a. die Verschiebung von Lieferterminen, um mehr Flexibilität zu schaffen. Mit Valutierungen gehe man allerdings „sehr restriktiv“ um. „Für unsere Handelspartner ist es aktuell eine schwere Zeit. Aber auch wir als Lieferant sind mit unwahrscheinlich vielen Herausforderungen konfrontiert.“

 

Beheim: die Schwerpunkte der Kollektionen

 

Die pandemiebedingt abgesagte Reise nach Asien habe eine neue Herangehensweise an die Kollektionserstellung gefordert. Beheim lobte sein Design-Team für die „sehr modische, anspruchsvolle Kollektion“, die ab Januar 2021 ausgeliefert wird. Dabei habe man in den Programmen für Gabor Bags, Tom Tailor Bags und Tom Tailor Denim Bags dem Trend nach Modernisierung und Verjüngung Rechnung tragen. Passend zur Bedeutung der Sneaker-Kollektion beim Lizenzgeber Gabor verfüge die Taschenkollektion über einen deutlich höheren Anteil an junger, lässiger Ware. Die klassische Stilrichtung werde gleichwohl nicht vernachlässigt. Die Kollektionen von Tom Tailor Bags und Tom Tailor Denim Bags grenzten sich voneinander ab, ergänzten sich aber auf der Fläche. 

Die Einführung der Womens Wear-Kollektion bei Camel Active Bags habe durch die Corana-Pandemie gelitten. Durch den Lockdown sei das Thema dann zeitweise zum Erliegen kommen.  

Den kommenden Monaten und Herausforderungen begegnet Michael Beheim optimistisch. „Die Aufwärtstendenz, die sich seit Juli in der Textilbranche abzeichnet, stimmt uns positiv.“ Da der Handel aktuell vorsichtiger ordere, baut der Taschenspezialist auf die Nachorder. Denn gerade die Nachlieferfähigkeit zähle zu den „Pluspunkten“ von Beheim.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Tobias Kurtz / 04.09.2020 - 12:46 Uhr

Weitere Nachrichten