Micam

Modemessen in Mailand ziehen Bilanz

Die Micam fand vom 20. bis 23. September in Mailand statt. (Foto: Micam)
Die Micam fand vom 20. bis 23. September in Mailand statt. (Foto: Micam)

Vier Modemessen fanden vom 20. bis 23. September zeitgleich in Mailand statt. Die Veranstalter zeigten sich mit den Ergebnissen zufrieden.

Insgesamt kamen nach Angaben der Organisatoren 16.000 Besucher auf die Messen Micam (Schuhe), Mipel (Lederwaren), Lineapelle (Leder) und Homi (Schmuck), die parallel auf dem Messegelände stattfanden. Ein Viertel der Einkäufer seien aus dem Ausland in die italienische Modemetropole gekommen, darunter besonders viele Besucher aus der Schweiz, Deutschland und Frankreich. „Diese Ausgabe der Micam fand unter außergewöhnlichen Umständen statt“, erklärte Siro Badon, Präsident des Schuhindustrieverbands Assocalzaturifici, der die Schuhmesse veranstaltet. Es sei die richtige Entscheidung gewesen, die Micam in einem verkleinerten Rahmen durchzuführen. „Die Pandemie stellt unsere Branche vor großer Herausforderungen, dass haben wir auf der Micam aus erster Hand erlebt. Aber wir blicken dennoch zuversichtlich in die Zukunft. Als Wirtschaftssektor werden wir die Krise nur überstehen, wenn wir alle an einem Strang ziehen“, so Badon weiter. 

Stimmen von deutschen Ausstellern auf der Micam zum Messeverlauf finden Sie hier. 

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 24.09.2020 - 15:14 Uhr

Weitere Nachrichten