E-Commerce

Onlinehandel wächst weiter zweistellig

Die Umsätze im Onlinehandel mit Schuhe sind 2019 um 8,5% gestiegen. (Foto: Deichmann)
Die Umsätze im Onlinehandel mit Schuhe sind 2019 um 8,5% gestiegen. (Foto: Deichmann)

Die Umsätze im Onlinehandel sind 2019 laut dem Branchenverband BEVH auf 72,6 Mrd. Euro gestiegen. Auch die Umsätze mit Schuhen legten auf ein neues Rekordniveau zu.

Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Erlöse im E-Commerce um 11,6%. „Deutschlands Onlinehandel ist auf der Überholspur. E-Commerce wird immer effizienter und die Händler sind für weiteres Wachstum gut gerüstet. Die Steigerung der Kundenzufriedenheit in einem erneuten Wachstumsjahr hat dies eindrucksvoll gezeigt“, so Gero Furchheim, Präsident des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. (BEVH).

Bekleidung und Schuhe wachsen so stark wie seit fünf Jahren nicht

Der Umsatz in den Kategorien „Schuhe“ und „Bekleidung“ legte laut BEVH um 11,4% zu. So stark war das Wachstum zuletzt vor fünf Jahren. Der entsprechende Online-Umsatz erhöhte sich auf 18,71 Mrd. Euro. Der Umsatz in der Kategorie „Schuhe“ lag 2019 bei 4,45 Mrd. Euro. Das entspricht einem Plus in Höhe von 8,5% im Vergleich zum Vorjahr. „Bekleidung“ legte um 12,4% auf 14,26 Mrd. Euro zu. 

Onlineshops von stationären Händlern wachsen unterdurchschnittlich

Am Wachstum hatten laut BEVH alle Versendertypen Anteil. Vorne lagen dabei im Jahr 2019 die Multichannel-Versender, die in Summe mit 13% zulegen konnten. Dabei wuchsen die Onlineshops der stationären Händler mit 8,2% deutlich unter dem Marktniveau. Online-Pureplayer und Marktplätze legten mit jeweils 10,7% beziehungsweise 10,8% fast gleich stark zu. An der Verteilung des Umsatzes änderte sich dadurch nach Angaben des Verbands fast nichts: Wie im Vorjahr entfielen 47% der Umsätze auf Online-Marktplätze, 35% auf Multichannel-Anbieter und 15% auf Internet-Pure-Player.

BEVH-Prognose: E-Commerce wächst 2020 um 10%

Christoph Wenk-Fischer, Hauptgeschäftsführer des BEVH: „Das Rekordjahr 2019 hat gezeigt: Das digitale Geschäft ist der Motor des Handels und Plattformen werden mehr und mehr zum Betriebssystem der gesamten Wertschöpfungskette. Einzel- und Großhandel werden digital, oder verschwunden sein.“ Auf Basis der Geschäftsergebnisse des Jahres 2019 erwartet der BEVH in diesem Jahr für den E-Commerce einen weiteren Zuwachs. Dieser soll mit 10% allerdings etwas geringer ausfallen als in 2019. Dennoch werde voraussichtlich ein Umsatz in Höhe von 80 Mrd. Euro im E-Commerce mit Waren erreicht.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 22.01.2020 - 09:50 Uhr

Weitere Nachrichten

Robert Gentz, CEO bei Zalando (Foto: Zalando/Daniel Hofer)

Zalando mit Umsatzminus

Q1 2022

Schwieriger Start ins Jahr: Während der Gesamtwert der umgesetzten Waren leicht gesteigert werden konnte, sind die wirtschaftlichen Kennzahlen bei Zalando nicht mehr auf dem Niveau der Lockdown-Monate.