E-Commerce

Otto Group: „Onlinehandel boomt“

Alexander Birken, Vorstandsvorsitzender Otto Group (Foto: Otto)
Alexander Birken, Vorstandsvorsitzender Otto Group (Foto: Otto)

In der Corona-Pandemie führt das stark veränderte Konsumverhalten zu deutlichen Verschiebungen in den Sortimenten und den Einkaufskanälen. Davon hat die Otto Group im ersten Halbjahr 2020 profitiert.

 

Die Otto Group blickt auf einen erfolgreichen Verlauf der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2020/21 (28. Februar) zurück. Nach einem Umsatzeinbruch durch den Shutdown zu Beginn des neuen Geschäftsjahres im März habe sich das Geschäft im weiteren Verlauf deutlich verbessert, teilt das Unternehmen aus Hamburg mit. Insbesondere dank der stark gestiegenen Online-Nachfrage nach Möbeln und Technik sowie nach Paketdienstleistungen im Zuge der Corona-Pandemie konnte die Otto Group den Umsatz im ersten Halbjahr weltweit um rund 12% auf vergleichbarer Basis steigern. In Deutschland legten die Umsätze auf vergleichbarer Basis sogar um knapp 14% zu. Wesentlicher Treiber dieses Umsatzsprunges war der E-Commerce, der sowohl in Deutschland als auch bei den weltweiten Aktivitäten der Otto Group auf vergleichbarer Basis um rund 20% zugelegt hat. Dagegen zeigte sich insbesondere in den ersten Monaten der Pandemie eine Nachfrageschwäche im Modehandel und belastete die Konzernunternehmen mit Schwerpunkt im Textilhandel.

„Die Corona-Pandemie ist ein Katalysator für fundamentale Entwicklungen“, sagt Alexander Birken, Vorstandsvorsitzender der Otto Group. „Der Online-Handel wächst seit vielen Jahren deutlich schneller als der Stationärhandel. Durch die Corona-Pandemie hat sich dieser Wandel massiv beschleunigt, so dass viele Kundinnen nun viel häufiger online einkaufen.“ Entsprechend optimistisch fällt der Ausblick auf die kommenden Monate aus. „Wir erwarten für die Otto Group im laufenden Geschäftsjahr, dass wir unsere Umsatzziele erreichen und sogar übertreffen werden. Dank dieser guten Ausgangslage können wir nun verstärkt Chancen ergreifen, die sich im aktuellen Umfeld bieten. Gleichzeitig bleiben wir flexibel und achten in allen Geschäftsbereichen konsequent auf die Wirtschaftlichkeit, um für mögliche Rückschläge gewappnet zu sein.“

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 02.10.2020 - 11:11 Uhr

Weitere Nachrichten