Onlinehandel

Otto Group senkt Erwartungen

Alexander Birken, Vorstandsvorsitzender Otto Group (Foto: Otto)
Alexander Birken, Vorstandsvorsitzender Otto Group (Foto: Otto)

Die Otto Group hat im Geschäftsjahr 2019/20 ihre selbstgesteckten Ziele bei Umsatz und Ertrag übertroffen. Für das laufende Geschäftsjahr senkt das Unternehmen aus Hamburg die Ertragserwartungen.

Die Otto Group hat ihren Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr 2019/20 (29. Februar) um 4,8% auf 14,3 Mrd. Euro steigern können. Dabei legten die reinen Onlineumsätze um 6,2% auf rund 8,1 Mrd. Euro zu, in Deutschland um 7,5% auf 5,7 Mrd. Euro. Das Wachstum schlug sich in einem deutlich besseren Ertrag in allen Segmenten sowie auf allen Ergebnisebenen nieder. So verdoppelte sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) beinahe von 222 auf 432 Mio. Euro; der Jahresüberschuss stieg von 177 auf 214 Mio. Euro. „Mit hohen Investitionen in die digitale Transformation und dank der konsequenten Umsetzung unserer fokussierten Wachstumsstrategie sind wir auf unserem Wachstumspfad sehr gut vorangekommen“, sagt Alexander Birken, Vorstandsvorsitzender der Otto Group. „Mit diesem finanziellen Rückenwind, der digitalen strategischen Ausrichtung und unserer sehr gut entwickelten technischen Infrastruktur sowie unserer Unternehmenskultur sind wir respektvoll optimistisch, die durch die Corona-Pandemie verursachten wirtschaftlichen Herausforderungen gut zu meistern und mittelfristig sogar gestärkt aus der Krise hervorzugehen.“  

About You wächst rasant

Entsprechend der Wachstumsstrategie investierte die Otto Group nach eigenen Angaben gezielt in Konzerngesellschaften mit besonders vielversprechenden Wachstums- und Ertragsperspektiven. Der Blick auf das zurückliegende Geschäftsjahr habe gezeigt, dass sich die definierten Fokus-Unternehmen erneut sehr gut entwickelt haben. So konnte die Einzelgesellschaft Otto beim Umsatz um 8,8% auf 3,484 Mrd. Euro zulegen. Zugleich investierte das Unternehmen erneut einen dreistelligen Millionenbetrag in den Wandel hin zu einer Plattform für Marken und andere Händler. Die auf die Zielgruppe Familie fokussierte Mytoys-Gruppe steigerte den Umsatz um 8,2% auf 720 Millionen Euro. Zu der Gruppe gehört auch der Online-Schuhhändler Mirapodo. About You  habe sein Wachstum ungebrochen fortgesetzt, teilt die Otto Group weiter mit. Das Fashion- und Technologie-Unternehmen steigerte den Umsatz um 61,6% auf 739 Mio. Euro.

Corona-Pandemie trübt Ausblick 

Die Corona-Krise habe zu einer noch nie verzeichnete negative Konsumstimmung in allen für die Otto Group relevanten Märkten und zu einem bereits erkennbaren Rückgang der Nachfrage insbesondere von Textilien und einem generell steigenden Preiswettbewerb führen, heißt es seitens der Otto Group. Gemeinsam mit den erhöhten Aufwänden für die Gesundheit der Mitarbeiter werde dies die Ertragslage im laufenden Geschäftsjahr belasten. Mit striktem Kostenmanagement hätten die Verantwortlichen der Otto Group frühzeitig und konsequent gegengesteuert. Dank dieser Anstrengungen sei die finanzielle Lage der Otto Group weiterhin solide. Die Familiengesellschafter der Otto Group haben angekündigt, bis auf Weiteres auf Ausschüttungen zu verzichten. So sieht die Otto Group für das laufende Geschäftsjahr Chancen auf einen steigenden Umsatz, erwartet aber einen Rückgang des Ertrags. Alexander Birken: „Wir glauben, dass wir das schwierige Geschäftsjahr 2020/21 gut meistern werden und blicken respektvoll optimistisch in die Zukunft.“

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 27.05.2020 - 13:18 Uhr

Weitere Nachrichten