Schuhhersteller aus Pirmasens

Peter Kaiser bietet dem Handel Tauschaktion

Peter Kaiser-Geschäftsführer Stefan Frank (Foto: Redaktion)
Peter Kaiser-Geschäftsführer Stefan Frank (Foto: Redaktion)

Der Pirmasenser Schuhhersteller will Händlern angesichts der Corona-Pandemie entgegenkommen: Übergangsware aus bereits erteilten Aufträgen kann in andere Warengruppen umgetauscht werden.

„Wir sind gefordert, auf die derzeitigen Herausforderungen zu reagieren immer wieder aufs Neue, schnell und flexibel zu reagieren“, erklärt Peter Kaiser-Geschäftsführer Stefan Frank seinen Vorstoß in einem Schreiben an den Handel.

Vor dem Hintergrund des Shut-Down und eines damit völlig untypischen Saisonverlaufs sei davon auszugehen, dass Übergangsware ein sehr schwieriges Segment im Abverkauf sein wird. 
„Daher geben wir dem Handel die Möglichkeit, bereits georderte Übergangsware gegen Stiefeletten auszutauschen“, so Peter Kaiser. Händler haben hierbei die Auswahl aus ca. 20 Vorverkaufs-Bestsellern. Bis zum 30. April können Händler von dem Angebot Gebrauch machen.

Für den Fall, dass Bedarf an Übergangsware besteht, habe man das Lagerprogramm entsprechend aufgestockt, um den Handel entsprechend bedienen zu können.
 

 
Petra Steinke / 24.04.2020 - 10:25 Uhr

Weitere Nachrichten

Peter Kaiser Schuhfabrik in Pirmasens. (Foto: Peter Kaiser)

Peter Kaiser beantragt Schutzschirmverfahren

Schuhhersteller aus Pirmasens

Die Peter Kaiser Schuhfabrik GmbH hat am 14. September beim Amtsgericht Pirmasens einen Antrag auf Eröffnung eines Schutzschirmverfahrens gestellt. Insbesondere der Lockdown aufgrund der Corona-Pandemie und die anschließende Kaufzurückhaltung hätten zu erheblichen Umsatzrückgängen geführt.