Messen in Italien

Pitti Uomo im September abgesagt

Pitti Uomo in Florenz (Foto: Pitti Immagine)
Pitti Uomo in Florenz (Foto: Pitti Immagine)

Der Verwaltungsrat von Pitti Immagine hat entschieden, alle physischen Messen auf Januar 2021 zu verschieben. Ab Juli soll eine digitale Plattform für die Order bereitstehen.

Man habe diese „schmerzhafte Entscheidung“ nach einer Bewertung der Teilnahmezahlen getroffen, teilt der Verwaltungsrat des Messeveranstalters Pitti Immagine mit. Von der Absage betroffen sind neben der Pitti Uomo auch die Pitti Bimbo, Filati, Fragranze und Super.

Die Anzahl von Teilnahmebestätigungen sei zuletzt unzureichend gewesen; zudem litten viele Unternehmen nach wie vor unter den Folgen der Corona-Pandemie. Weiterhin geltende Reisebeschränkungen sowie insgesamt unsichere wirtschaftliche Aussichten hätten schließlich zur Entscheidung beigetragen, alle physischen Messen auf Januar 2021 zu verschieben, so die Organisatoren.

Zugleich wolle man die digitale Pitti Connect-Plattform lancieren, eine laut den Veranstaltern  vollständig digitale Version der genannten Messen, die allen Ausstellern offen steht.

Pitti Connect soll ab Ende Juni bzw. in der ersten Juliwoche bereitstehen und soll als Netzwerk- und Marktplatz-Tool noch bis Ende September teilnehmende Unternehmen bei ihren Verkaufskampagnen unterstützen.

 
Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 05.06.2020 - 07:50 Uhr

Weitere Nachrichten

schuhkurier-Chefredakteurin Petra Steinke (Foto: Natalie Färber)

Kommentar: Masken

Ein Kommentar von Petra Steinke

Die Inzidenzen erreichen Rekordwerte. Zugleich lassen frühlingshafte Temperaturen und die Aussicht auf weitere Lockerungen die Menschen in die Städte strömen. Eine Herausforderung, für die es aber eine sinnvolle Lösung gibt.