Statistisches Bundesamt

Preisentwicklung: Rabattschlacht im Schuhhandel bleibt aus

Die Verbraucherpreise sind im Mai im Vergleich zum Vormonat nur leicht gesunken. Die befürchtete Rabattschlacht im Handel ist damit – zumindest bislang – ausgeblieben.

Die Inflationsrate in Deutschland lag im Mai 2020 bei +0,6 %. Damit schwächte sich die Inflationsrate den dritten Monat in Folge ab. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, sanken die Verbraucherpreise im Vergleich zum Vormonat April 2020 um 0,1%. 

Die Preise für Waren insgesamt verbilligten sich von Mai 2019 bis Mai 2020 um 0,4%. Maßgeblich hierfür war der Preisrückgang bei Energieprodukten um 8,5 %, der sich erneut verstärkte (April: -5,8 %). Dagegen stiegen die Preise für Bekleidung und Schuhe sogar leicht um 0,1% an. Im Vergleich zum Vormonat April lag das Plus sogar bei 0,4%. 

Helge Neumann / 17.06.2020 - 09:29 Uhr

Weitere Nachrichten

Frequenz nähert sich wieder Vor-Corona-Niveau

GfK

Seit der Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus nähern sich die Besucherzahlen in allen Einkaufslagen den Werten vor Ausbruch der Pandemie. Vor allem Fachmarktzentren sind wieder fast auf Vor-Corona-Niveau. Das zeigen die Besucherfrequenzen 2020, die GfK zusammen mit wetter.com erhebt.