Corona-Pandemie

SABU beschließt umfangreiches Maßnahmenpaket

SABU-Geschäftsführer Stephan Krug (Foto: SABU)
SABU-Geschäftsführer Stephan Krug (Foto: SABU)

Die Heilbronner Verbundgruppe SABU stellt ihren Mitgliedsunternehmen umfangreiche Hilfsmaßnahmen zur Verfügung. Dies erklärte SABU-Geschäftsführer Stephan Krug auf Anfrage von schuhkurier. Krug äußerte sich auch zu möglichen Lieferstopps seitens der Industrie. 

schuhkurier: Herr Krug, wann sollen nach Kenntnis des SABU die Geschäfte schließen?
 

Stephan Krug: Der Schuh- und Modeeinzelhandel in Bayern ist bereits geschlossen.
In einer Vereinbarung vom 16. März 2020 zwischen der Bundesregierung und den Regierungen der Bundesländer wurden bundesweite Schließungen vereinbart, wobei Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken, etc. ausgeschlossen werden.
Den Zeitpunkt der Schließungen müssen die einzelnen Länderparlamente noch beschließen.
Wir erwarten in den kommenden Stunden weitere Informationen zu behördlich angeordneten Schließungen von den jeweiligen Landesregierungen.
 

Vorgesehen ist zunächst ein Zeitraum von 14 Tagen. Das bedeutet -100% Umsatz. Wie kann SABU hier unterstützen?


Wir haben für unsere Anschlusshäuser ein umfangreiches Maßnahmenpaket einschließlich verschiedener Finanzierungsangebote* geschnürt. 
 

Was sollen Händler tun, um die finanziellen Herausforderungen zu stemmen?


Seitens der Bundesregierung wird bereits jetzt ein umfangreiches Instrumentarium angeboten. Wir informieren unsere Anschlussfirmen laufend über die wichtigsten Möglichkeiten und rufen dazu auf, jede professionelle Hilfe, die angeboten wird, vollständig zu nutzen.


Was können Industrieunternehmen tun, damit der Handel die Last nicht alleine trägt?


Wir verhandeln aktuell mit unseren wichtigsten Lieferanten wegen eines Lieferstopps bis voraussichtlich Mitte April während des Shut Downs im Handel. In dieser Zeit machen Warenlieferungen wenig Sinn, da die Geschäfte geschlossen sind.
Wenn das Handelsgeschehen wieder anläuft, was hoffentlich in absehbarer Zeit sein wird, hoffen wir auf großzügige Valutierungen einerseits, andererseits auf Kulanz bei Teil-Stornierungen. Auch hier sind wir in Verhandlungen mit unseren großen Lieferanten.

Wir werden unsere Anschlussfirmen permanent mit den aktuellsten relevanten Informationen auf dem Laufenden halten.

* DETAILS ZUM MASSNAHMENPAKET DES SABU:

Händlern wird seitens SABU angeboten, die RSB-Saisonfinanzierung zu nutzen und voll abzurufen. Zudem gebe es verschiedene Möglichkeiten bei der RSB, Dekadenabrechnungen aufzuschieben.
 

Petra Steinke / 17.03.2020 - 12:31 Uhr

Weitere Nachrichten