Marktentwicklung

Schuhhandel: Umsätze im Mai erneut gesunken

Die Umsätze im Schuhhandel sind auch im Mai gesunken. Im Vergleich zu den Vormonaten fiel das Minus jedoch wesentlich geringer aus. 

Der Schuhhandel in Deutschland hat den Monat Mai mit einem Umsatzminus abgeschlossen. Im Durchschnitt gingen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahresmonat um 9,3% zurück. Im Mai 2018 hatte der Handel bereits einen Rückgang um 3,2% verzeichnen müssen. 

Regional ergaben sich deutliche Unterschiede. So fiel der Umsatzrückgang im Norden und Osten mit jeweils -11,5% zweistellig aus. Dagegen lag das Minus im Süden bei ’nur’ 7,1%. Der Handel in der Mitte beendete den Mai mit -9,1%. 

Auch wenn der Handel im Mai erneut rote Zahlen schrieb, konnte dennoch gegenüber den Vormonaten eine erhebliche Verbesserung registriert werden: Im April musste der Schuhhandel noch einen dramatischen Umsatzrückgang um 47,4% verzeichnen. Aufgelaufen bleibt dennoch ein massives Minus: Laut der ERIX-Marktdatenbank sind die Umsätze im Schuhhandel bis Ende Mai um 35% zurückgegangen.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 09.06.2020 - 15:01 Uhr

Weitere Nachrichten