Schuhindustrie

Softclox ändert Saisonrhythmus

Cristina Mühle (Foto: Softclox)
Cristina Mühle (Foto: Softclox)

Das Münchner Schuhlabel Softclox will den Saisonrhythmus an den Jahreszeiten ausrichten sowie gleichzeitig die Verkaufszeiträume verlängern. 

„Wir spielen damit den Vorteil voll aus, dass unsere Schuhtypen – Pantoletten und Sandalen einerseits und winterfeste Stiefeletten andererseits – genau passend zur jeweiligen Jahreszeit verkauft werden“, erläutert Softclox-Geschäftsführerin Cristina Mühle. „Viele unserer erfolgreichen Händler bieten beispielsweise schon jetzt unsere Stiefeletten bis März zum vollen Preis an.“ Die Unternehmerin wehrt sich nach eigenen Angaben schon seit Jahren gegen Rabattschlachten im Handel und hält das auch in der gegenwärtigen Situation für die falsche Strategie: „Wir haben in unserem eigenen Onlineshop noch nie ein Paar Softclox aus der aktuellen Kollektion reduziert und viele unserer Händler haben das verstanden und halten es genauso. Wenn wir jetzt auch noch die Verkaufs- und Jahreszeit richtig zusammenführen, können unsere Händler in Zeiten wie diesen sogar mit niedrigeren Verkäufen höhere Gewinne einfahren.“

Für die Sommermodelle von Softclox gelte damit der Verkaufszeitraum von März bis September, bei den Herbst-/Wintermodellen entsprechend von September bis März. Die Liefer- und Orderfenster seien daran angepasst, teilt das Unternehmen mit. 

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 13.05.2020 - 11:30 Uhr

Weitere Nachrichten

schuhkurier-Chefredakteurin Petra Steinke (Foto: Natalie Färber)

Kommentar: Masken

Ein Kommentar von Petra Steinke

Die Inzidenzen erreichen Rekordwerte. Zugleich lassen frühlingshafte Temperaturen und die Aussicht auf weitere Lockerungen die Menschen in die Städte strömen. Eine Herausforderung, für die es aber eine sinnvolle Lösung gibt.