Kampagne der Wortmann-Gruppe

Tamaris schickt „Julia“ in die nächste Runde

Screenshot der neuen "Julia"-Kampagne von Tamaris.
Screenshot der neuen "Julia"-Kampagne von Tamaris.

Nachdem die Detmolder Wortmann-Gruppe mit der #WeristJulia?-Kampagne für viel Aufmerksamkeit gesorgt hatte, wird die Idee nun fortgesetzt – mit direktem Bezug zur Corona-Krise.

Wie das Magazin Horizont online berichtet, sind die in der ersten Kampagne gesuchten und gefundenen zwölf Julias nun Protagonistinnen in einem Werbefilm und weiteren Digitalmaßnahmen. Sie präsentieren darin ihre individuelle Persönlichkeit und ihren Geschmack, und sie schildern ihre Lebensgeschichten.

Auch im Angesicht der Corona-Pandemie sei die neue #IchbinJulia!-Kampagne einsetzbar, sind die Macher der Kampagne überzeugt. Denn gerade über die individuellen Lebensgeschichten konnte auch ein aktueller Bezug hergestellt werden.

Die jeweiligen Inhalte werden zurzeit nur online veröffentlicht. Sobald der Shut-Down beendet ist, soll die Kampagne aber am Point-of-Sale fortgesetzt werden. Wortmann-CEO Jens Beining erklärt gegenüber Horizont, man wolle besonders jetzt einen wertvollen Beitrag leisten. „Sei es für unsere treuen Kundinnen, denen die Kampagne ein Stück Inspiration und Mut geben soll, als auch für unsere Partner im stationären Handel, die momentan unter anderem die Möglichkeit. Haben, Aufträge aus dem Tamaris-Onlineshop zu übernehmen.“ Man wolle so eine Begehrlichkeit für die Zeit nach dem Shut-Down schaffen und zugleich fehlende Umsätze im stationären Handel so gut wie möglich ausgleichen.

Gestartet ist die Kampagne Anfang der KW 15 in Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Österreich, Dänemark, Tschechien und Schweden. Frankreich und Griechenland sollen in Kürze folgen.

     
Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 08.04.2020 - 17:03 Uhr

Weitere Nachrichten