Corona-Krise

Timberland-Mutter macht weniger Umsatz

Steve Rendle
Steve Rendle

Der amerikanische Schuhkonzern VF Corporation (u.a. Timberland, Vans) muss für das abgelaufene Geschäftsjahr 2019/20 ein deutliches Umsatzminus verbuchen.

Laut vorläufigen Zahlen sind die Umsätze der VF Corporation im zurückliegenden Geschäftsjahr 2019/2020, das am 30. März endete, auf 11,3 bis 11,4 Mrd. Dollar gesunken. Im Vorjahr konnte das Unternehmen aus den USA noch einen Gesamtumsatz in Höhe von 13,85 Mrd. Dollar erreichen. Der operative Gewinn soll zwischen 1,0 und 1,1 Mrd. Dollar liegen. 

Noch im Januar war die Timberland-Mutter von Erlösen in Höhe von 11,8 Mrd. Dollar ausgegangen. Diese Prognose hatte das Unternehmen nach dem Ausbruch der Corona-Krise in Europa und Nordamerika im März zurückgezogen. Am 7. April kündigte die VF Corporation zudem an, das CEO Steve Rendle für vier Monate auf 50% seines Gehalts verzichtet. Die Bezüge des Top-Managements wurden zudem um 25% gekürzt. Dagegen sollen die Angestellten in Nordamerika und Europa weiterhin ihren vollen Lohn erhalten. 

Helge Neumann / 22.04.2020 - 12:59 Uhr

Weitere Nachrichten