Gallery Shoes

Ulrike Kähler: „Wir haben einen Tsunami erlebt“

Ulrike Kähler (Foto: Igedo Company )
Ulrike Kähler (Foto: Igedo Company )

Die sechste Ausgabe der Gallery Shoes ist zwei Tage alt. Wie bewertet Messe-Chefin Ulrike Kähler den bisherigen Verlauf der Gallery Shoes, die unter außergewöhnlichen Bedingungen stattfindet?

„Wir haben in den Tagen vor dem Messestart einen wahren Tsunami erlebt“, sagte Ulrike Kähler auf der Gallery Shoes. Dabei habe sie jedoch nie an eine Absage der Veranstaltung gedacht, so die Verantwortliche. „Wenn ich Zweifel gehabt hätte, wären wir heute nicht hier.“ Vielmehr habe sie in einem engen Austausch mit den Verantwortlichen der Stadt Düsseldorf und des Kreis Neuss gestanden, um die Veranstaltung für Aussteller und Besucher so sicher wie möglich zu machen. „Über den Besuch an den ersten beiden Tagen bin ich froh – im Vorfeld habe ich mit einer geringeren Frequenz gerechnet“, so Kähler.

Auf der sechsten Ausgabe der Gallery Shoes zeigen 360 Aussteller ihre Kollektionen für Herbst/Winter 2020. Insgesamt 34 Aussteller habe ihre Teilnahme an der Messe zum Teil extrem kurzfristig abgesagt, darunter vor allem Unternehmen aus Deutschland. Mit Blick auf die weitere Zukunft der Gallery Shoes zeigte sich Ulrike Kähler kämpferisch. „Ich lasse nicht locker. Wir haben in den vergangenen Tagen und Wochen gezeigt, dass wir als Veranstalter für Kontinuität stehen. Wir werden auch künftig weiter hart daran arbeiten, die Gallery Shoes als wichtige Plattform für die Schuhbranche zu erhalten.“  

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 09.03.2020 - 16:45 Uhr

Weitere Nachrichten